Onkoforum Celle

Was tut die Celler Krebsstiftung?

Die 2020 gegründete Celler Krebsstiftung ist eine gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts. Sie unterstützt den laufenden Betrieb des Onkologischen Forums mit einem kalkulierbaren jährlichen Zuschuss von 10% ihres Vermögens. Das ist möglich, weil es sich bei der Celler Krebsstiftung um eine Verbrauchsstiftung handelt. Zustiftungen an die Celler Krebsstiftung, die das Gründungskapital von 250.000 € erhöhen, werden daher steuerlich nicht besser behandelt als Spenden an den Verein, erhöhen jedoch die Planungssicherheit und werden sicher, aber ertragreich angelegt. StifterInnen können gegebenenfalls noch zu Lebzeiten miterleben, was ihr Geld bewirkt.

Die Celler Krebsstiftung wirbt anders als der Verein nicht um Spenden, sondern um Nachlässe und Erbschaften, die die Arbeit des Onkologischen Forums auf längere Zeit sichern helfen. Für Nachfragen wenden Sie sich bitte an Fritz Gleiß im Onkologischen Forum (Tel. 05141 2196605, cks@onko-forum-celle.de).

Die Stiftung, die ihren Sitz im Onkologischen Forum hat, wird ehrenamtlich verwaltet von zwei Organen, dem Vorstand und dem Beirat. Vorsitzende des Vorstands ist Dr. med. Cathérine Hollerbach, weitere Vorständler sind Dr. jur. Volker Witte und die Kauffrau Silke Kollster, Beiräte sind der Bankkaufmann Peter Mahler, die Verwaltungsangestellte Sandra Wiedemeier, Hoteldirektor Ingo Schreiber und der Politologe Fritz Gleiß.

Infos & Downloads

Kontoverbindung

Volksbank Celle, IBAN:
DE41 2519 0001 0913 2007 00

FAQ

Die wichtigsten Fragen & Antworten

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Das ursprüngliche Vermögen der Celler Krebsstiftung von 250.000 € stammt aus Großspenden, die das Onkologische Forum Celle 2019 für diesen Zweck einwarb.

Anders als gewöhnliche Stiftungen ist eine Verbrauchsstiftung nicht „auf ewig“ angelegt – denn jedeR hofft, dass Krebs irgendwann einmal besiegt sein wird. Das Vermögen einer Verbrauchsstiftung wird in vorhersehbaren Raten für den Stiftungszweck ausgegeben – im Falle der Celler Krebsstiftung als Haushalts-Zuschuss fürs Onkologische Forum. Durch die Einnahmen aus der Stiftung stabilisiert sich dessen Planung. Gleichwohl deckt der Zuschuss – im ersten Jahr 25.000 € – nur wenige Prozent des Budgets (2020 ca. 3%).

Die Celler Krebsstiftung ist eine ehrenamtlich verwaltete, gemeinnützige Verbrauchsstiftung. Das ursprüngliche Vermögen sowie jede Zustiftung werden in kalkulierbaren Raten von jährlich 10% des jeweiligen Ursprungsbetrags als Haushaltszuschuss für das Onkologische Forum Celle e.V. verbraucht, der Rest wird sicher und ertragreich angelegt.

Das Onkologische Forum finanziert seine Arbeit zu zwei Dritteln aus privaten Zuwendungen. Das Planen mit
Spenden ist risikobehaftet. Hoch qualifiziertes Personal und behaglich ausgestattete Räumlichkeiten müssen abgesichert
sein. Daher sind wachsende kalkulierbare Zuschüsse wie derjenige der Celler Krebsstiftung eine betriebswirtschaftliche
Notwendigkeit.

Das Vereinsrecht macht das Ansammeln von Vermögen riskant, es kann die Gemeinnützigkeit und öffentliche Zuschüsse gefährden. Einnahmen eines Vereins müssen zeitnah ausgegeben werden. Große Spenden und Nachlässe sind so besser in einer Stiftung aufgehoben.

Jede Stiftung weist in die Zukunft. Viele Menschen möchten mit ihrem Vermögen nachhaltig helfen. Insbesondere, wenn es um Nachlassfragen und das Vererben geht, ist eine Stiftung als Adressat attraktiver als ein Verein. Die Celler Krebsstiftung wirbt öffentlich um Erbschaften und wird so den Anteil erhöhen, den Nachlässe an der finanziellen Absicherung der Arbeit für Krebserkrankte in Celle und dem Landkreis haben. Erbschaftssteuer fällt keine an.

Eine Zustiftung ins Vermögen der Celler Krebsstiftung kann steuerlich genauso abgesetzt werden wie eine Spende an gemeinnützige Vereine. Die Zustiftung ist besonders hilfreich ab fünfstelligen Beträgen. Dadurch erhöhen sich sowohl das Vermögen signifikant, das die Stiftung ertragreich anlegen kann, als auch der jährliche Zuschuss, mit dem sie das Onkologische Forum unterstützt.

Jede Zustiftung wirkt mindestens zehn Jahre. Stiftende oder auch ihre Nachfahren können so jahrelang sehen, wie ihr Geld Gutes bewirkt. Jährlich wird ein Zehntel davon als Haushaltszuschuss für die Arbeit des Onkologischen Forums verbraucht. Gleichzeitig wird das verbleibende Geld sicher und ertragreich angelegt. Erträge erhöhen das Vermögen und die jährliche Ausschüttung entsprechend.

Der Verein Onkologisches Forum Celle, dessen Hilfe selbstverständlich kostenlos ist und der dabei keine zeitlichen Vorgaben Dritter akzeptiert, braucht jährlich rund 500.000 € aus privaten Zuwendungen. Nur einen Bruchteil davon wird die Celler Krebsstiftung zur Verfügung stellen können. Für den täglichen Betrieb und um weiterhin unabhängig helfen zu können, bleibt die Arbeit des Vereins auf viele private Spenden angewiesen.

Meldungen

Die Celler Krebsstiftung in der Presse

Weitere Kapitalspritze für die Celler Krebsstiftung

Weitere Kapitalspritze für die Celler Krebsstiftung

Es gibt sie noch nicht so oft, und doch entwickelt sich Celles wohl erste „Verbrauchsstiftung“ zu einem Erfolgsmodell: Die Celler…
Celler Krebsstiftung vorgestellt

Celler Krebsstiftung vorgestellt

50 langjährige Unterstützer*innen der Arbeit des Onkologischen Forums Celle trafen sich heute im Hof des Kanzleicafés anlässlich der Vorstellung der…
Spende der Volksbank zur Gründung

Spende der Volksbank zur Gründung

Quasi als Begrüßungsgeld übergab der Celler Volksbank-Direktor Gerd Zeppei dem Stiftungs-Vorstand einen Scheck über 1.500 €. Zuvor hatte Zeppei eine…
Cookie Consent mit Real Cookie Banner