Onkologisches Forum Celle e. V.
       

 

 

 

 

 

Nächste Termine:

24.1.19, 18 h: Vorbereitungstreffen im Onkoforum

8.9.19, 9-18 h: Tour fürs Leben

 

(20.12.18)

Olympiasieger Dieter Baumann kommt

Seit heute ist es bestätigt: Dieter Baumann wird beim Start der "Tour fürs Leben" am 8.9.19 in Celle mit dabei sein. Am Abend vorher tritt der Olympiasieger von 1992 über 5000 m im "Kunst & Bühne" mit seinem Kabarettprogramm übers Laufen auf.

 

(7.12.18)

Streckenverlauf und Startgebühren veröffentlicht

Schirmherrin: Dr. Carola Reimann, Sozialministerin des Landes Niedersachsen

Am Sonntag, dem 8. September kommenden Jahres, wird der Landkreis Celle Schauplatz eines bundesweit einzigartigen, neuen Veranstaltungs-Formats im Breitensport. Dann laden unter der Schirmherrschaft von Niedersachsens Sozialministerin Dr. Carola Reimann Kreis-Leichtathletik-Verband und Onkologisches Forum Celle gemeinsam zur „Tour fürs Leben“. Bewegen ist an diesem Tag Trumpf – und das kann jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer ganz individuell gestalten. Egal, ob allein oder in der Gruppe, im Rollstuhl, beim Wandern oder Laufen, mit Rollschuhen oder Fahrrad: „Hauptsache, man bewegt sich!“, so Initiator Fritz Gleiß vom „Onkoforum“. Die Erlöse der Benefizveranstaltung sollen die Krebsberatung finanzieren helfen. Wie und wo die Tour genau ablaufen wird, erklärten die Organisatoren am Dienstagabend in der „Baßgeige“ in Beckedorf interessierten Mitmachern, Vereinsvertretern und möglichen Sponsoren. Auch der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) war vertreten, um eine Kooperation mit dessen Kampagne „Bewegung gegen Krebs“ zu begründen.
Die Streckenführung der „Tour fürs Leben“ orientiert sich an der alten Bahnstrecke zwischen Celle und Müden/Örtze. Meist auf dem parallel zu den Schienen verlaufenden Fahrradweg können die Teilnehmenden sich Abschnitte zwischen 3,6 und 7,9 km Länge oder auch gleich mehrere bis zur Gesamtstrecke von 38 km vornehmen, die sie bewältigen möchten. Entlang der Strecke werden der „Ameisenbär“ der OHE und Busse der CeBus pendeln. Sie werden die Teilnehmer auch vom Zielort Müden an der Örtze, wo dann das 25. Mühlenfest gefeiert wird, zurück nach Celle oder in die Startdörfer an der Strecke bringen. Aufwändig zu organisierende Rücktransporte mit dem Auto können so vermieden werden. Geplant ist auch der Einsatz von Fahrradhängern an den Bussen. „Das wird zur Zeit geprüft“, so CeBus-Vertreter Olaf Rätsch am Dienstag in Beckedorf.
Beim Informationstreffen in der dortigen Gaststätte am „Mittelpunkt“ der Tour informierte der Vorsitzende des Kreis-Leichtathletik-Verbandes Andreas Ull erstmals konkret über die vorgesehenen Start- und Zusteigpunkte zum „Ameisenbär“. „Wir starten in Celle vor dem Gelände des ESV Fortuna, machen dann Station in Scheuen, Hustedt, Eversen, Beckedorf und Baven, um schließlich am Ziel in Müden anzukommen.“ An allen Zwischenstationen soll es möglich sein, die „Tour fürs Leben“ zu beginnen oder abzubrechen. „An diesen ‚Start- und Landepunkten‘ wünschen wir uns kleine Dorffeste, zwei, drei Stunden lang, mit denen die Vereine auch für sich werben“, so Ull, der zugleich auch Vizepräsident „Breitensport und Sportentwicklung“ im Niedersächsischen-Leichtathletik-Verband ist.
Während die Cateringeinnahmen an die Vereine fließen sollen, die Start und Betreuung organisieren, wird die Veranstaltung ihren Benefizerlös erwirtschaften durch Sponsorengelder und eine Startgebühr von 10 € (Kinder 5 €), Veranstaltungs-T-Shirts (5 €/2,50 €) und besondere T-Shirts, die zur einmaligen Mitfahrt im Shuttle berechtigen (10 €/5 €). „Wir glauben, dass angesichts des touristischen Angebots mit Dorfttreffen, Heideblüte, Ameisenbär und dem 25. Mühlenfest der Reiz so hoch ist, dass die Startgebühren niemanden abhalten teilzunehmen. Zudem wird es Ermäßigungen aus sozialen Gründen geben. Und wie beim Rudern gegen Krebs wenden wir uns mit attraktiven Sponsoring-Angeboten ab 200 € auch an Firmen und Behörden, die damit das betriebliche Gesundheitsmanagement und auch einzelne Teams fördern können. Natürlich wird es auch möglich sein, die gesamte Veranstaltung zu sponsern. Dafür beginnen die Pakete bei 1.500 €“, so der Fundraiser des „Onkoforums“ Fritz Gleiß.
Anmeldungen werden möglich sein ab April sowohl online als auch per Fax. Das nächste Vorbereitungstreffen für Interessierte findet statt am 24.1.19 um 18 Uhr im "Onkoforum".

 

 

 

(23.9.18)

„Tour fürs Leben - Bewegen gegen Krebs!“ am 8.9.2019

Die bundesweit ausgetragenen Benefizregatten „Rudern gegen Krebs“ sind nirgendwo so erfolgreich wie in Celle. Dreimal machte die Veranstaltung Station an der Aller – dreimal wurde ein Teilnehmerrekord erzielt. Ermutigt von diesem Zuspruch haben die Macher jetzt fürs nächste Jahr „ein absolut neues Format“ im Sinn, wie Initiator Fritz Gleiß sagt: Im kommenden Jahr steigt die „Tour fürs Leben“ im Landkreis Celle. Am 8. September 2019 heißt es: „Bewegen gegen Krebs!“ – ähnlich dem etablierten „Rudern gegen Krebs“.

Die Benefiztour soll über 40 Kilometer vom Start am Celler Schloss überwiegend entlang der Gleise der Osthannoverschen Eisenbahnen (OHE) bis nach Müden an der Örtze führen. Neben Läufern sollen auch Wanderer, Walker, Skater, Radfahrer und Rollstuhlfahrer auf die Strecke gehen. „Die Distanz kann als Ganzes oder in Etappen, allein oder in Gruppen bewältigt werden“, erklärt Heike Grünhagen vom Kreis-Leichtathletik-Verband (KLV) Celle, der die Veranstaltung gemeinsam mit dem Onkologischen Forum auf die Beine stellt.

Anders als beim Ruder-Event gibt es bei der „Tour fürs Leben“ keine Zeitnahme und dementsprechend keine Sieger. „Jeder Teilnehmer ist ein Gewinner. Wir bringen Bewegung und Erlebnis zusammen“, erklärt Gleiß. Ziel ist es, Sport als präventives und behandelndes Mittel gegen und bei Krebs zu fördern. „Bewegung ist Vorbeugung und beste Begleitung einer Krebserkrankung“, meint Gleiß, der mit mindestens 1000 Teilnehmern bei der Debütveranstaltung rechnet. Bei der Benefizregatta im August machten 650 Aktive mit, „aber beim Laufen ist die Mitmach-Schwelle deutlich niedriger“, ist der 59-Jährige optimistisch. Wird die „Tour fürs Leben“ in Celle ebenso begeistert aufgenommen, wie das Rudern für den guten Zweck, sollen sich beide Veranstaltungen im Jahresturnus abwechseln.

Die OHE, an deren Bahnschienen-Verlauf sich die Tour-Strecke orientiert, wird als Hauptsponsor parallel zur Strecke einen Shuttle-Service mit Stopps an verschiedenen Bahnhöfen wie Scheuen, Hustedt, Sülze, Beckedorf oder Baven anbieten. Dabei wird der „Ameisenbär“ im Pendelverkehr zwischen Celle und Müden verkehren und bei Bedarf von Bussen und Fahrradanhängern der CeBus ergänzt. In dem historischen Schienenbus der OHE (50 PS, Baujahr 1937) können bis zu 40 Personen mitfahren. „Notfalls kann der Ameisenbär auch als ,Besenwagen‘ alle Sportler einsammeln, denen die Puste ausgeht“, sagt OHE-Vorstandsvorsitzender Jost Knebel mit einem Augenzwinkern. Am Endpunkt in Müden wird am 8.9.2019 zeitgleich das 25-jährige Jubiläum des Mühlenfestes gefeiert.

Neben der OHE hat sich mit der BARMER bereits der zweite Sponsor gefunden. Die Höhe der Startgebühr wird bei etwa zehn Euro liegen, zzgl. der Kosten für das Teilnehmer T-Shirt und ggf. den Shuttle. „Der Großteil der Erlöse wird wie beim Rudern schwer erkrankten Krebspatienten zugute kommen“, unterstreicht Gleiß.

(nach einem Vorabbericht aus der Cellesche Zeitung vom 15.9.18, „Lokalsport“)

Onkologisches Forum Celle e. V. | Telefon 05141-219 66 00 / E-Mail: info@onko-forum-celle.de