Onkologisches Forum Celle e. V.

"Schlag den Krebs!“

Gesundheits-Präventionskampagne für Kinder und Jugendliche

mit Schulklassen aus dem Einzugsgebiet (Celle und Landkreis Celle)

Kampagne endet mit Shows zum Staunen

Mit einer sechsstündigen Benefizveranstaltung, an der rund 300 große und 100 kleinere Menschen ihre wahre Freude hatten, beendeten wir am 23.9. unsere halbjährige Kampagne „Schlag den Krebs!“. Seit 15 Jahren begleitet und hilft die Krebsberatungsstelle des „Onkoforums“ Kindern und Jugendlichen mit an Krebs erkrankten oder verstorbenen Angehörigen, bis heute rund 1.000 Mal. Dieses Jubiläum wurde auf Kalli Strucks Schrottplatz in Hambühren gefeiert. Am passenden Ort trommelten sich Groß und Klein die Wut aus dem Bauch auf die heimtückische Krankheit. Organisiert und dramaturgisch fein in Szene gesetzt vom Forum-Sprecher und Fundraiser Fritz Gleiß feierten die Gäste ein berauschendes Fest mit über 20 Künstlern, mit dem Zirkus Knalltüte und der Schrotttrommel-Abteilung der Blue Diamonds, mit kleinen Percussionshows der Grundschule Oldau und vom Gymnasium Lachendorf, beim Staplerfahren für Kinder, mit Airbagknallerei, Schminkaktionen und dem Gaffiti-Künstler Jörg Artes Pippirs, eingerahmt von tonnenschweren Restauto-Quadern vor der Schönheit des Wellblechs aus der „Favela“-Ausstellung von Hans Albert Staps.
Höhepunkte der Veranstaltung waren nach Einbruch der Dunkelheit die illuminierte, poetische Stelzenshow „Unter Wasser“ der Hamburger Oakleaf-Stelzenkünstler, eine anderthalbstündige Performance des Schauspielers und Musikers Christian von Richthofen, der seine Show „AutoAuto“ als Solo-Stück zeigte, sowie eine beinah artistische Feuershow der Hildesheimer Künstlerin Nina Scholz. Finaler Akt war die Entfernung und Beseitigung des von von Richthofen musikalisch zerlegten Ford Fiestas mittels einer gigantischen Baggerkrake der Firma Struck.
Alle beteiligten Künstler verzichteten ebenso wie die MitarbeiterInnen der Firma Struck, die Gelände und Bühne präparierten und das Catering beisteuerten, aufs Honorar, so dass die Veranstaltung trotz des großen Aufwands am Ende einen Reinerlös von über 3.000 € für die Arbeit des Onkoforums erbrachte.

Besonders zu danken haben wir den frühen Förderern Sparkasse Celle, Stiftung Leben mit Krebs und der Gemeinde Hambühren.

       

Auftakt mit einem Auftritt der Klasse 4a der Grundschule Oldau

 

Fortsetzung mit offenen Percussion-Sessions für Groß und Klein

 

Graffiti-Sprühaktionen mit Jörg Artes Pippirs

 

       

Dr. Molsen im Gespräch mit dem Hambührener Bürgermeister Herrn Herbst

 

Gastgeber Kalli Struck und Organisator Fritz Gleiß

 

Viele Klangkörper luden Klein und Groß ein, ihren Rhythmus zu finden

       

Christian von Richthofen mit Percussion-SchülerInnen vom Gymnasium Lachendorf

 

Artistinnen vom Celler
Zirkus Knalltüte

 

"Trash" - die Schrotttrommler des Blue Diamonds mit einem ihrer seltenen Live-Auftritte

       

Oakleaf Creativity bot die poetische Stelzenkunst-Show "Unter Wasser"

 

Christian von Richthofen spielte seine AutoAuto-Show erstmals im Blaumann statt Frack

 

Nina Scholz beschloss den Abend mit einer artistischen Feuershow

 

  

  

Seit 15 Jahren begleitet die Krebsberatungsstelle des Onkologischen Forums Kinder und Jugendliche mit an Krebs erkrankten Angehörigen bzw. Eltern(teilen), um die psychosozialen und belastenden familiären Begleiterscheinungen abzumildern. Neben betroffenen Eltern wenden sich Lehrer und Sozialarbeiter mit Hilfsgesuchen für betroffene Kinder an die zwei damit beschäftigten, erfahrenen Psychoonkologinnen des Forums. Die Kinder, die nicht selten auch pflegende Familienangehörige sind, belasten vor allem soziale Vernachlässigung und Isolation, Verlustängste und Trennungsschmerzen. Oft befinden sie sich mitten in einer systemische Krise des familiären Umfelds. Im Onkologischen Forum gibt es für sie alle zwei Wochen psychoonkolo- gisch begleitete Gruppentreffen, Einzelgespräche, Familienbegleitungen, Ausflüge und Familienwochenenden. 

Aus Anlass des 15jährigen Bestehens dieses sozial- wie gesundheitspräventiv erfolgreichen Kinder- und Jugendlichenbegleitprojekts startete das Forum 2017 eine großangelegte Präventionskampagne in Celle und dem Landkreis. 2002 unter dem Titel „Ja, ich bin auch noch da!“ gestartet, war das Projekt bundesweit eines der ersten dieser Art. Es hat seither rund 1.000 Kindern und Jugendlichen (und ihren Familien) mit Gruppenangeboten, Einzel- und Familiengesprächen, Tagesausflügen und Familienwochenenden geholfen. Derzeit begleitet die Krebsberatungsstelle auf diese Weise jährlich etwa 60 Familien mit über 100 Kindern.

Die Kampagne „Schlag den Krebs!“ ist im Frühjahr 2017 gestartet, beinhaltet verschiedene Präventions- und Weiterbildungsprojekte und wird mit einem hochkarätigen Kulturevent auf einem überregional bekannten Schrottplatz am 23.9.2017 abgeschlossen.  

 

 

H.A.Staps präsentierte „Favela - Die Schönheit des Wellblechs“

Kaum ein Ort passt besser zu der Kunst, die der Hambührener Künstler Hans-Albert Staps am 23.9. auf dem Schrottplatz von Kalli Struck in Hambühren präsentierte. Staps zeigte eine Serie neuerer, großformatiger Objekte aus Blech und Holz. „Favela“ nennt er seine Wellblech-Kunst - mit Bedacht. Denn Wellblech schützt nicht nur in den Favelas, den Armensiedlungen Südamerikas, die Menschen vor den Unbilden des Wetters, vor brennender Sonne und tropischem Regen, sondern auch andernorts. Acht aufwändig gestaltete, farbige Bleche bildeten den Hintergrund für zwei lebensgroße Holzfiguren, Symbole der Bewohner, die es in wohlhabendere Gefilde zieht. Die Ausstellung war Teil des „Schlag den Krebs!“-Spektakels.

 



Preisgekrönte Hamburger Stelzengruppe mit illuminierter Show

Die Hamburger Stelzengruppe „Oakleaf Creativity“ kommt am 23.9. mit einer fantastischen Lichtkunst-Show für ein Gastspiel auf den Schrottplatz von Kalli Struck nach Hambühren. Sechs Hamburger Stelzenkünstler, die schon bei der Formel 1 in Bahrein auftraten, präsentieren dabei nach Einbruch der Dunkelheit hoch über den Zuschauenden aufgeblasene, in ständig wechselnden Farben illuminierte Figuren aus den Meeren, die sich „Unter Wasser“ poetisch umeinander sorgen. Die Show ist Teil des „Schlag den Krebs!“-Spektakels, das das Onkologische Forum zugunsten seiner Arbeit für Kinder und Jugendliche mit krebskranken Angehörigen am 23.9. ab 16 Uhr im Fuhrberger Weg 2 in Hambühren zelebriert.

 

Schrotttrommler der Blue Diamonds auf Strucks Recycling-Hof

„Trash“ - so heißt die Abteilung der preisgekrönten Celler Marching Band „Blue Diamonds“, die sich ausschließlich auf alten ausgedienten Gegenständen austobt, die sie zu Klangkörpern aller Art umfunktioniert. Dass die rund zehn Mitspieler dies auf ähnlich erstklassige Weise tun, wie ihre uniformierten Kollegen, versteht sich von selbst. Spaß und Lust am überbordenden, doch stets geordneten Rhythmus sind garantiert! Am 23.9. treten sie auf Kalli Strucks Schrottplatz in Hambühren auf – welcher Ort wäre besser dafür geeignet? Ihre Show ist Teil des „Schlag den Krebs!“-Spektakels, das das Onkologische Forum zugunsten seiner Arbeit für Kinder und Jugendliche mit krebskranken Angehörigen am 23.9. ab 16 Uhr im Fuhrberger Weg 2 in Hambühren zelebriert.

 

„AutoPercussion“ – Christian von Richthofen trommelt gegen Krebs

Bei der Expo 2012 in Südkorea war sie ein Beitrag im deutschen Kulturprogramm: Christian von Richthofens satirische Rhythm&Crash-Show „AutoAuto“. Am 23.9. kommt der Hamburger Schauspieler und Musiker damit in Celles Nähe, auf den Struck’schen Schrottplatz in Hambühren. Seit der Premiere 2000 im Hamburger Schmidt's Tivoli tourt von Richthofen mit der Show durch die Welt, begleitet von namhaften Mitwirkenden wie dem Deutschsoulsänger Stefan Gwildis, dem Schauspieler Kristian Bader, dem Comedian Rolf Claussen, den Schlagzeugern Frank Valet, Benny Greb und Leo Lazar oder auch dem Pianisten Bruno B.Camacho. In Hambühren präsentiert von Richthofen sein Musik-Kabarett, bei dem er musikalisch genüßlich einen Opel Corsa zelegt, im Rahmen der Benefizveranstaltung „Schlag den Krebs!“ als One-Man-Show. Sie ist Höhepunkt des Spektakels, das das Onkologische Forum zugunsten seiner Arbeit für Kinder und Jugendliche mit krebskranken Angehörigen am 23.9. ab 16 Uhr im Fuhrberger Weg 2 in Hambühren zelebriert.

 

Feuershow aus Hildesheim umrahmt von Hambührener Schrott

Ein Lichtertanz aus Feuer bildet am 23.9. das Finale des Spektakels, das das Onkologische Forum zugunsten seiner Arbeit für Kinder und Jugendliche mit krebskranken Angehörigen an diesem Tag ab 16 Uhr auf dem Struck’schen Schrottplatz in Hambühren zelebriert (Fuhrberger Weg 2). Dazu reist die Percussionistin, Stelzen- und Feuerkünstlerin Nina Scholz aus Hildesheim an, eine Meisterin der Pois (Kettenfackeln) und frühe Tänzerin der modern Dance Company „Ars Saltandi“, die 2004 die Kostüm- und Stelzenperformance-Gruppe Hochkant gründete. Begleitet von atmosphärischer Musik brennt Scholz, bekannt u.a. vom Internationalen Feuerwerkswettbewerb in Hannover, mit schwingenden Pois, Fächern, Seilen und Stäben leuchtende Kreise und Feuerschweife in den Nachthimmel, Figuren und Feuerbilder, die tänzerisch in die Luft gemalt werden. „Alles außer gewöhnlich!“, lautet das Motto.


Busshuttle des ASB

Da es abends keinen öffentlichen Nahverkehr zwischen Celle und Hambühren gibt, unterstützt der ASB Celle die Benefizveranstaltung „Schlag den Krebs!“ am 23.9. auf dem Struck’schen Schrottplatz in Hambühren durch die Bereitstellung eines Shuttle-Services mit zwei Neunsitzern für Gäste. Die Kleinbusse fahren im 30-Minuten-Rhythmus bzw. bedarfsweise zwischen der Fritzenwiese 117 in Celle und dem Veranstaltungsort in Hambühren (Fuhrberger Weg 2). Von Celle nach Hambühren fahren die Wagen zwischen 15.45 h und 19.15 h, aus Hambühren zurück fährt der letzte Wagen um 22.45 h. Zwischen 19.30 h und 21.30 h pausiert der Shuttle. Der Fahrpreis ist im Eintrittspreis für die Veranstaltung bereits enthalten (unbegleitete Kinder und Schüler 5 €, ermäßigter Eintritt 10 €, Vollzahler 20 €). Die Sitzplatzzahl ist begrenzt, wer zuerst kommt, fährt zuerst.

 

„Schrotten“: Großes Kino auf dem Schrottplatz

Max Zähles in Celle gedrehter Spielfilm „Schrotten“ wird am 23.9. erstmals am Originalschauplatz zu sehen sein. Um 16.30 h zeigt Kalli Struck, Mit-Veranstalter des Benefizspektakels „Schlag den Krebs!“, den Film über eine Schrotter-Familie in einer Halle auf Kalli Strucks Recycling-Hof in Hambühren (Fuhrberger Weg 2). Der Eintritt zum Film ist im Eintrittspreis für die Gesamtveranstaltung, die im späteren Lauf des Abends vier spektakuläre Shows bietet, bereits enthalten (unbegleitete Kinder und Schüler 5 €, ermäßigter Eintritt 10 €, Vollzahler 20 €).


 

 

 

Ansprechpartner

Fritz Gleiß , Dipl. Pol.

Kristine Michaelis, Dipl. Soz.Päd., Psychoonkologin, approbierte Kinder- und
            Jugendlichenpsychotherapeutin

im Onkologischen Forum Celle e.V.

  

 

 

Onkologisches Forum Celle e. V. | Telefon 05141-219 66 00 / E-Mail: info@onko-forum-celle.de