Onkologisches Forum Celle e. V.

Spenden? Nur ein Klick ...

(11.12.17)

2018 am 25. August

Kommendes Jahr wird es die dritte Auflage der Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ in Celle geben. Koordiniert vom Onkologischen Forum, in dessen Arbeit ein Großteil der Erlöse fließt, hat die organisierende Stiftung Leben mit Krebs den drei ausrichtenden Rudervereinen – Hermann Billung, Ernestinum-Hölty und Celler Ruderverein – jetzt das Okay für den Celler Termin gegeben. Die Regatta wird am 25. August ausgerichtet, Anmeldungen sollen ab März möglich sein. „Wir rechnen erneut mit einer Rekordbeteiligung. Obwohl die Rudervereine sich zutrauen, eine nochmals leicht vergrößerte Zahl von Teilnehmenden zuzulassen, die sie vorab trainieren und am Renntag kollisionsfrei auf der Aller wetteifern lassen – wofür wir ihnen schon heute dankbar sind –, wird es auf dem Wasser eng“, so Fritz Gleiß. 2015 und 2016 unterstützten die ersten beiden Regatten unsere Arbeit mit zusammen mehr als 50.000 €.

 

(7.12.16)

34.000 € und ein neuer Termin

Am heutigen Mittwoch übergab Stefan Grunewald-Fischer als Vertreter der Stiftung Leben mit Krebs in Celle Schecks an die Ruder-Vereine, die die Benefizregatta durchführten, und an das Onkologische Forum, dessen Arbeit durch die Regatt gefördert werden sollte. Insgesamt erlöste die Regatta knapp 34.000 €, davon 30.000 € fürs "Onkoforum". Den Teilnehmergebühren machten mehr als die Hälfte der Erträge aus. Seit heute steht auch der Termin der nächsten Regatta fest: Sie findet in anderthalb Jahren am 25.8.2018 statt.

 

(18.11.16)

Scheckübergabe am 7.12.!

Am 7.12. wird Stefan Grünewald-Fischer als Vertreter der Stiftung Leben mit Krebs umd 15 Uhr im Neuen Rathaus Celle im Beisein des Oberbürgermeisters den Erlös der diesjährigen Benefizregatta bekanntgeben und den beteiligten Vereinen - Onkologisches Forum, Ernestinum-Hölty Ruderclub, Hermann Billung und Celler Ruderverein - ihren Anteil in Form eines symbolischen Schecks übergeben.

 

(25.8.16)

Nächste Regatta 2018!

Auf dem Nachbereitungstreffen zur diesjährigen Regatta waren sich alle einig: Es war grandios. Aber auch sehr, sehr anstrengend. Die beteiligten Vereine möchten daher eine kleine Pause einlegen. "Lieber alle zwei Jahre, und dann richtig!", so das Credo. Angestrebt wird nun ein Termin im August 2018. Als kleinen Trost wird es nach den zwei erfolgreichen Enten-Test-Rennen der letzten beiden Jahre 2017 am 2.9.2017 ein echtes, großes Entenrennen geben. Unter den vielen Helfern, die sich am 24.8. abends auf dem Gelände des HBC zum Grillen trafen, wurden als kleines Dankeschön schon einmal die ersten 75 Enten verteilt, die dann die Aller bevölkern werden.

 

(24.8.16)

Entenrennen: Letzte Gewinner warten noch

Derzeit ruft täglich mindestens einmal jemand an und fragt, ob denn seine Ente gewonnen habe. Noch 4 Gewinner stehen aus: Nr. 1124 hat das Frühstücksarrangement im Hotel St. Georg gewonnen, auf die Enten mit den Nummern 4154, 4393 und 4150 warten noch je zwei Eintrittskarten für die Halle 19.

 

(16.8.16)

150 tolle Fotos

... der CZ unter https://www.facebook.com/CellescheZeitung/photos/?tab=album&album_id=1124211747638490

  

(15.8.16)

Benefizregatta: 600 Aktive und fast 200 Helfer sorgen für grandiosen Erfolg!

Mit über 600 Aktiven - bundesweit der größten je dagewesenen Zahl! - und fast 200 ehrenamtlichen Helfern feierte am 13.8.16 Celles 2. Benefizregatta "Rudern gegen Krebs" einen riesigen Erfolg. Fast einhundert Firmen, Vereine, Kanzleien, Praxen, öffentliche Einrichtungen und Privatpersonen hatten Start- und Sponsorengelder zugesagt, von denen ein Großteil in unsere Arbeit fließt. Wir danken allen Helfern hinterm Tresen, an den Kaffeemaschinen, am Grill, auf und vor dem Wasser, den Aufbauern der rund hundert Bierzeltgarnituren, den Zeitnehmern und Trainerinnen und allen Unbenannten und Unbekannten sehr herzlich für ihr grandioses Engagement! Sie alle sind herzlich eingeladen zum Grilldankfest am 24.8. um 19 Uhr auf dem Gelände de HBC!

 

 

(10.8.16)

Bewegung nach Krebs kann Rückfallrisiko um bis zu 67% senken

Krebsspezialist bekräftigt vorliegende wissenschaftliche Erkenntnisse aus 15-jähriger Forschungsarbeit: Patienten können ihre Prognose nach einer Krebserkrankung selbst positiv beeinflussen.

Endlich gibt es für Patienten einen einfach zu verstehenden Weg, nach einer Krebstherapie selbst etwas zu tun, um den Heilungsprozess zu unterstützen: durch ein eigenes, in den Alltag integrierbares Bewegungsprogramm.

„Internationale Langzeitstudien haben gezeigt, dass körperliche Aktivitäten das Risiko von Krebsru?ckfällen bis zu 67% senken kann“, so Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Widmann, Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie, Onkologie und Sozialmedizin.

Die Erkenntnisse seiner eigenen 20 Jahre andauernden Forschungsarbeit hat er bereits auf zahlreichen nationalen und internationalen Fachkongressen präsentiert und möchte diese nun auch der breiten Öffentlichkeit, und speziell den betroffenen Krebspatienten, zugänglich machen. Aus seiner Sicht haben sich die Möglichkeiten in der Krebsnachbehandlung sowie die Rahmenbedingungen für Prävention in den letzten 10 Jahren grundlegend verbessert.

Dazu veröffentlicht Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Widmann auf einem eigens eingerichteten YouTube-Kanal ein erstes Video, in dem er seine wissenschaftlich evaluierten Hintergründe, vor allem für Patienten, kurz und verständlich erläutert.

Hintergrund

Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Widmann hat sich schon seit seinem Studium an den Universitäten in Regensburg, Würzburg und der Mayo Clinic in Rochester, MN, USA intensiv mit dem Thema Krebsentstehung und Krebsprävention auseinandergesetzt und in eigenen Projekten die Auswirkungen von Bewegung auf den menschlichen Körper erforscht.

Als Chefarzt an der Asklepios Fachklinik für Onkologie, Anschlussrehabilitation und Rehabilitation in Triberg/Schwarzwald integriert Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Widmann eigene wissenschaftliche Erkenntnisse zusammen mit denen internationaler Forschergruppen in ein eigenständiges Therapie- und Bewegungskonzept. Es baut auf der Kern-Erkenntnis auf, dass durch ein regelmäßiges Bewegungsprogramm eine Aussicht für Patienten besteht, das Krebsrückfallrisiko signifikant zu senken. Dabei gilt der Grundsatz: „Etwas Bewegung senkt das Krebsrückfallrisiko etwas und etwas mehr Bewegung senkt das Krebsrückfallrisiko auch mehr. Eine Anleitung zu einem solchen Bewegungsprogramm erhalten Patienten während eines Aufenthaltes in der Klinik. (inar.de, 10.8.16, Rittweger)

 

(10.8.16)

Alle Startzeiten am Samstag in Echtzeit unter:

 http://celle-live.rudernonline.de

     * Alle Startlisten und Rennergebnisse

       Die Ergebnisse werden immer sofort nach Zieldurchgang online gestellt

      und aktualisiert.

    * Start- und Laufeinteilung für die nächsten Runden.

  

(4.8.16)

Großes Beiprogramm und 600 Aktive beim „Rudern gegen Krebs“ am 13.8.

Am Samstag, dem 13.8., schwappt die Aller über. Zum 2. Mal wird dann vor der Ziegeninsel die Benefizregatta "Rudern gegen Krebs" ausgetragen, zum 2. Mal in Folge mit einem bundesdeutschen Teilnehmerrekord. 151 Vierer-Mannschaften werden in 88 Rennen miteinander um die Plätze und Trophäen rudern. Darunter sind auch Ex-Weltmeister, Schauspieler, Musiker und Politiker sowie mehrere Boote, in denen von Krebs betroffene Menschen sitzen. Mit ihrer Beteiligung wollen sie auf die positive psychische wie auch physische Wirkung von Sport gerade auch unter dieser Belastung aufmerksam machen.

Die Erlöse der Veranstaltung, die von der Stiftung Leben mit Krebs seit mehr als zehn Jahren bundesweit jährlich an bis zu einem Dutzend Orten organisiert wird, fließen zu einem großen Teil in die ambulante Krebsbegleitung des Onkologischen Forums Celle. Ausrichter vor Ort sind die drei Rudervereine Ernestinum-Hölty Ruderclub, Hermann-Billung Celle und Celler Ruderverein. "Ohne deren ungeheures ehrenamtliches Engagement wäre eine solche Veranstaltung unmöglich. Wir sind den fast 200 Helfern und Beteiligten dafür sehr dankbar", so Fritz Gleiß, Sprecher des "Onkoforums", der die Veranstaltung nach Celle holte und koordiniert.

Die Rennen werden zwischen 9.30 h und 18 Uhr ausgetragen, die Finale ab 17.45 Uhr. Im Rahmenprogramm zeigt die preisgekrönten Hamburger Stelzenkunstgruppe "Oakleaf" spektakuläre Kostüme, Trommler der "Drum Explosion" von Jörg Roßmann aus der Celler Kreismusikschule heizen bereits ab 9 Uhr dem Publikum ein und am Nachmittag wird Lloyds Muscal School kurze Performances bieten. Um 13 Uhr freut sich die gesamte Ziegenwiese auf Celles zweites Enten-Test-Rennen, für das bis dahin noch Enten zu haben sein werden.

Kids können sich auf einer vom ASB gestellten Hüpfburg austoben, für ältere bietet die BARMER einige Überraschungen auf verschiedenen Ergometern in ihrem "Bewegungsdom". Jeder dort gefahrene Kilometer ist geldwert. Auch dier Sponsoren dm und Möbel Wallch werden sich großzügig präsentieren, u.a. mit einer Tombola. Die Cellesche Zeitung wird noch den ganzen Tag über ihre Luftballons zugunsten der Regatta unter die Leute bringen und steigen lassen. Der Eintritt ist frei. Das Programmheft zur Veranstaltung finden Sie als pdf-Datei hier.

Am gleichen Tag findet ab 11.30 h das Einweihungsfest des AKH-Neubaus am Siemensplatz satt. Besuchen Sie doch zwischendurch auch mal deren tolle neue Räume und informieren Sie sich über das Angebot von Celles dann völlig neugestaltetem Krankenhaus! Näheres finden Sie unter diesem Link.

 

(4.7.16)

Anmeldeliste geschlossen

Mit 148 gemeldeten Vierer-Gigs ist die Regatta vollkommen ausgebucht. Bevor die Aller überschwappt, haben wir nun die Listen geschlossen. Die überwältigende Beteiligung mit über 600 Aktiven stellt insbesondere die vielen Helfer in den Vereinen vor Herausforderungen. Wie sollen die das bloß stemmen?

 

(27.6.16)

„Rudern gegen Krebs“ : Rekordbeteiligung – Anmeldeschluss vorverlegt

Zu Celles 2. Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“, die am 13.8. vor der Ziegeninsel stattfindet, haben sich mittlerweile mehr als 140 Vierer-Mannschaften aus Stadt und Landkreis Celle angemeldet. „Damit werden wir in Celle wie bei der letztjährigen Premiere erneut die größte Regatta dieser bundesweit durchgeführten Breitensportveranstaltung erleben“, freut sich Fritz Gleiß vom Onkologischen Forum, in dessen ambulante Krebsberatung und Bewegungsangebote der größte Teil der Erlöse fließt. „Das Engagement von Firmen, Praxen, Schulen, Vereinen, Parteien, Gemeinden, Clubs, Privatleuten und Behörden ist überwältigend. Wider Erwarten haben wir so schon vor dem offiziellen Anmeldeschluss am 30.6. die Obergrenze erreicht, die uns die Aller vorgibt Wer sich jetzt noch registrieren will, kann leider nur noch auf die Warteliste“, so Gleiß weiter.

Vor allem die bis zu vier Trainingseinheiten pro Boot machen den drei ausrichtenden Vereinen Hermann Billung Celle, Ernestinum-Hölty Ruderclub und Celler Ruderverein nun ein wenig Kopfzerbrechen. Sie bitten daher alle Teilnehmenden dringend, sich schon heute ihre Zeiten im online-Kalender zu reservieren (www.rudern-gegen-krebs.de -> Celle).

 

(21.6.16)

Wieder Anmelderekord beim „Rudern gegen Krebs“?

Anmeldeschluss um eine Woche verlängert

Mehr als 100 Mannschaften sind es bereits, die sich zu Celle zweiter Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ am Samstag, dem 13.8., auf der Aller angemeldet haben. Diese Veranstaltung, die bundesweit durchgeführt wird und an der sich in den letzten zehn Jahren fast 20.000 Menschen beteiligten, gilt als eine der größten Breitensportveranstaltungen des Landes. Letztes Jahr avancierte Celle bei der hiesigen Premier aus dem Stand heraus zum „weltweit größten Schnupperrudern“, so Organisator Stefan Grünewald-Fischer von der Stiftung Leben mit Krebs. Ausrichter sind die drei Rudervereine in Celle Hermann Billing, Ernestinum Hölty und Celler Ruderverein. „Auch diese Jahr sind wir wieder kurz davor, den bundesweiten Teilnehmerrekord aufzustellen!“, freut sich Fritz Gleiß vom Onkologischen Forum Celle, in dessen ambulante Krebsberatung der Großteil der Erlöse fließt. „Wegen der technischen Probleme, die es bei der Registrierung auf der Regatta-Homepage www.rudern-gegen-krebs.de lange gab, haben wir den Anmeldeschluss um eine Woche bis zum 30.6. verlängert“, so Gleiß. Anmeldungen sind auch per Fax möglich. Kontakt: Fritz Gleiß, Onkologisches Forum Celle e.V., Tel. 2196605, pr@onko-forum-celle.de

 

(9.6.16)

Weiterhin technische Probleme auf der Homepage

Wem es weiterhin Probleme macht, sich auf der homepage www.rudern-gegen-krebs.de anzumelden, der möge bitte das hier abrufbare Fax-Formular nutzen und es ausgefüllt an Fritz Gleiß unter pr@onko-forum-celle.de senden.

 

(9.6.16)

„Rudern gegen Krebs“ mit Infostand in der Poststraße

Es ist bundesweit eine der größten Breitensportverantaltungen überhaupt: „Rudern gegen Krebs“, die Benefizregatta, an der sich letztes Jahr fast 500 Celler und Cellerinnen beteiligten. Seit 2005 wird die Regatta jährlich von der Stiftung „Leben mit Krebs“ an bis zu zwölf verschiedenen Standorten durchgeführt, seither beteiligten sich rund 18.000 Menschen daran. In Celle organisieren das die drei Rudervereine Hermann Billung, Ernestinum-Hölty und der Celler Ruderverein. „Viele haben sich bereits wieder angemeldet, darunter auch viele zum ersten Mal. Ob wir wieder den deutschen Teilnehmerrekord aufstellen werden, wird sich bis zum Ferienanfang zeigen“, so Koordinator Fritz Gleiß vom Onkologischen Forum Celle, in dessen Arbeit ein Großteil der Erlöse der Regatta fließen. Amkommenden Samstag werden die Veranstalter dafür nochmals mit einem Infostand in der Poststraße öffentlich werben. Dort werden dann auch wieder Enten für Celles 2. Enten-Test-Rennen am Regattatag verkauft. Anmelden können sich Vierermannschaften egal welchen Geschlechts und Könnens. Je Boot fällt eine Startgebühr von 300 € an, darin sind 200 € Spende, T-Shirts und maximal vier kostenlose Trainingseinheiten enthalten. Anmeldungen werden online erwünscht (www.rudern-gegen-krebs.de -> Celle), sind aber auch per Fax möglich. Fragen beantwortet Fritz Gleiß im Onkologischen Forum, Tel. 05141/2196605.

  
(12.5.16) 

 „Rudern gegen Krebs“ – jetzt anmelden!

Endlich sind die technischen Probleme behoben: Ab sofort können sich Mannschaften, die an der Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ am 13.8. teilnehmen möchten, unter dem Portal www.rudern-gegen-krebs.de -> Regatten 2916 -> Celle verbindlich anmelden. Nach der Anmeldung ist dann auch bereits die Buchung von Trainingszeiten möglich. Die Regatta wird seit 2005 jährlich von der Stiftung „Leben mit Krebs“ an bundesweit bis zu zwölf verschiedenen Standorten veranstaltet, organisiert wird sie in Celle von den drei Rudervereinen Hermann Billung Celle, Ruderclub Ernestinum-Hölty und Celler Ruder-Verein. Teilnehmen können Vierermannschaften egal welchen Geschlechts und Könnens. „Schon heute liegen über 30 Anmeldungen vor. Viele machten von der neuen Möglichkeit Gebrauch, sich per Fax anzumelden. Das muss jetzt niemand mehr“, freut sich Koordinator Fritz Gleiß vom Onkologischen Forum Celle, in dessen Arbeit ein Großteil der Erlöse der Regatta fließen. Je Boot fällt eine Startgebühr von 300 € an, darin sind 200 € Spende, T-Shirts und maximal vier kostenlose Trainingseinheiten enthalten. „2015 beteiligten sich etwa 400 Anfänger. Damit gab es hier das weltweit größte Schnupperrudern!“, so Gleiß.

Rückfragen beantwortet Fritz Gleiß, Tel. 05141/2196605.

  

   
     

(11.4.16)

„Rudern gegen Krebs“ am 13.8. zum zweiten Mal in Celle!

Es ist bundesweit eine der größten Breitensportverantaltungen überhaupt: „Rudern gegen Krebs“, die Benefizregatta, an der sich letztes Jahr fast 500 Celler und Cellerinnen beteiligten. Seit 2005 wird die Regatta jährlich von der Stiftung „Leben mit Krebs“ an bis zu zwölf verschiedenen Standorten durchgeführt, seither beteiligten sich rund 18.000 Menschen daran. In Celle organisieren das die drei Rudervereine Hermann Billung, Ernestinum-Hölty und der Celler Ruderverein. . „Da wir letztes Jahr förmlich überrannt wurden und aus dem Stand heraus mit über 100 Mannschaften den deutschen Teilnehmerrekord aufstellten, müssen wir diesmal eventuell frühzeitig einen Anmeldeschluss erklären“, wirbt Koordinator Fritz Gleiß vom Onkologischen Forum Celle, in dessen Arbeit ein Großteil der Erlöse der Regatta fließen.

Ende der Woche wird das Anmeldeportal auf der Homepage geöffnet (www.rudern-gegen-krebs.de -> Celle). Anmelden können sich Vierermannschaften egal welchen Geschlechts und Könnens. „2015 beteiligten sich etwa 400 Anfänger. Damit gab es hier das weltweit größte Schnupperrudern!“, so Gleiß. Bewegung ist mittlerweile anerkannt als eine der wirkungsvollsten Begleittherapien fast jeder Krebserkrankung. „Sporttherapie hat einen ganzheitlichen Effekt: körperlich, seelisch und psychosozial“, unterstreicht auch die Diplomsportlehrerin Tanja Düwel, die am AKH Celle arbeitet, den Ansatz der Regatta.

Am Samstag, dem 13.8. wird es dann auf der Ziegeninsel den ganzen Tag über spannende Rennen und ein kulturelles Begleitprogramm mit Bewegungsangeboten für Kids, Stelzenläufern und Sambarhythmen geben. Weil am gleichen Tag das AKH die Einweihung seiner neuen Gebäude feiert, wird die Regatta auch um eine Attraktion reicher: So wird es nämlich zwischen Pfennigbrücke und Ziegeninsel einen Boots-Shuttle-Service für die Gäste geben. Und auch das Enten-Test-Rennen, das stets für Heiterkeit sorgt, wird es 2016 wieder geben. „Zwischenzeitlich hatten sich die Vögel zwar verdünnisiert, keiner wusste mehr, wo sie waren!“, so Koordinator Fritz Gleiß. „250 hatten sich in einer Garage versteckt, wo sie überwinterten und 450 Küken ausbrüteten. Zusammen machen sich derzeit 700 gelbe Vögel bereit, wieder um die Wette zu schwimmen.“ Die Enten, die am Renntag auch unter Segel gesetzt oder motorisiert, aber nicht ferngesteuert werden dürfen, sind gegen einen Mindestpreis von 5 € ab sofort an verschiedenen Orten in Celle und auch direkt beim „Onkoforum“ in der Fritzenweise 117 in Celle zu erwerben. Der schnellsten Ente bzw. ihrem Besitzer winkt ein Candle-Light-Dinner im Endtenfang, weitere Preise sind u.a. Originaltrikots mit Autogrammen vom Vfl Wolfsburg und vom Dauer-Basketballmeister Brose Baskets Bamberg und Freikarten für die Halle 19.

Je Boot fällt eine Startgebühr von 300 € an, darin sind 200 € Spende, T-Shirts und maximal vier kostenlose Trainingseinheiten enthalten. Anmeldungen werden online erwünscht (www.rudern-gegen-krebs.de -> Celle), sind aber auch per Fax möglich. Fragen beantwortet Fritz Gleiß im Onkologischen Forum, Tel. 05141/2196605.

 

(9.12.15)

Celles 1. Benefiz-Regatta erbrachte 21.500 € für unsere Arbeit - grandios! Die Cellesche Zeitung berichtete:

 

(1.12.15)

Impressionen 2015 - die Dokumentation zu allen 12 Regatten des Jahres ist online.

 

(30.10.15)

Es ist offiziell! Die zweite Benefizregatta "Rudern gegen Krebs" in Celle auf der Aller wird stattfinden am Samstag, dem 13.8.2016! Wir freuen uns schon heute!

 

(20.9.15)

DANKE! Allen Helfern, Beteiligten, Förderern und Partnern - es war trotz des Regens ein grandioser Tag! Die Cellesche Zeitung widmete dem Ereignis mehrere Sonderseiten und ein Video:

http://www.cellesche-zeitung.de/S4350356/112-Celler-Teams-im-Kampf-gegen-Krebs-mit-Video-und-grosser-Bildergalerie

Eine kleine Bildergalerie des Auftritts der Marathon Girls und der Siegerehrung des Onko-Cups findet sich hier.

Die Gewinner des Entenrennens sind mittlerweile ermittelt. Den ersten Preis gewann Heino Müller, den zweiten Renate Meschenbier.

 

  

(14.9.15)

Programmheft erschienen!

Rudern gegen Krebs am 19.9. auf der Aller:

Über 70 spannende Rennen auf der Aller – Programmheft seit heute online

 So belebt wird es selten auf dem Wasser in Celle. Auch auf der Ziegeninsel, auf dem Gelände des Celler Rudervereins, wird am Samstag (19.9.) viel los sein. Dann werden sich dort fast 120 Vierer-Mannschaften aus über 80 Celler Firmen und Institutionen treffen, um – umsorgt von rund 200 freiwilligen Helfern - beim „Rudern gegen Krebs“ Niedersachsens erste Benefizregatta auszutragen. „Wir rechnen mit über 400 Anfängern und einigen Dutzend Könnern, die sich rudernd auf der Aller tummeln werden. Das allein wird ein grandioses Spektakel!“, so Koordinator Fritz Gleiß aus dem Onkologischen Forum Celle e.V., der die Regatta nach Celle holte. Aus deren Erlösen werden Bewegungs- und soziale Angebote für Krebspatienten und deren Angehörige in der Region gefördert.

 

   

Das Programm des Tages, das auch alle Bootsbesatzungen und deren Sponsoren auflistet, ist seit heute online (www.rudern-gegen-krebs.de -> Celle; Achtung: Druckfehlerteufel - die Veranstaltung findet selbstverständlich statt am SAMSTAG). Ab halb zehn werden Kids der „Sticks Connection“ aus der Kreismusikschule die Veranstaltung „antrommeln“. Nach den Begrüßungen u.a. durch Celles Oberbürgermeister starten um Punkt zehn Uhr die ersten Rennen. Für Zuschauer und Fans wird auch an Land so einiges geboten. Neben Kaffee und Kuchen, Gegrilltem und Getränken können sie sich am Ergometer selbst erproben und sich an verschiedenen Ständen informieren, z.B. über den Nutzen ambulanter Krebsberatung. Für Familien und Kids gibt es eine Luftballon-Aktion, eine Hüpfburg und eine Schminkaktion. Ein Sponsor stellt einen „Foto-Truck“ auf, in dem kostenlos Sofortbilder ausgedruckt werden können. Auch Luftaufnahmen des Geschehens auf dem Wasser aus Olli`s Multikopter werden gezeigt.

Ein Höhepunkt des Tages werden die Aktionen rund um die Mittagsstunde. Neben einem Politik-Rennen gibt es dann zwei Prominenten-Rennen, an denen u.a. Schauspielerinnen des Schlosstheaters, eine ehemalige Ruderweltmeisterin, die Sportlerin des Jahres 2013 und die zweifache Olympiasiegerin Heike Drechsler teilnehmen werden. Aus Hamburg extra angereist ist eine 17-köpfige Samba-Gruppe, die „Bateria Altona“, die die Performance der preisgekrönten Kostümkünstler von Oakleaf Stelzenkunst begleiten wird. Um ein Uhr schließlich werden gut 300 Enten zu Celles erstem Enten-Test-Rennen erwartet.

Choreographien der „Marathon Girls“ aus der Onko-Fitness-Gruppe, die sich wöchentlich zweimal zum Training und gemeinsamen Lachen trifft, Gesangseinlagen von Kalli Struck sowie gegen halb fünf eine Tanzperformance aus Lloyds Musical-School runden das kulturelle Begleitprogramm ab. Die Siegerehrungen wird gegen fünf Uhr Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt vornehmen.

„Rudern gegen Krebs“, Celles erste Benefizregatta, findet statt am Samstag, dem 19.9., zwischen zehn und 17 Uhr auf dem Gelände des Celler Rudervereins auf der Ziegeninsel an der Aller in Celle. Der Eintritt ist frei.

 

  

(21.8.15)

Programm am 19.9.:

9.30 Uhr

Stick Connection – Antrommeln

Hüpfburg

9.45 Uhr

Begrüßung durch den Oberbürgermeister der Stadt Celle, Dirk-Ulrich Mende, und andere

10.00 Uhr

Start der Vorläufe (Zeitplan)

12 Uhr

Oakleaf Stelzenkunst mit Bateria Altona

Kinderrennen

Parteienrennen

Promirennen

 

Autogrammstunde mit

Heike Drechsler, 2-fache Olympiasiegerin im Weitsprung (1992, 2000)

Christina Obergföll, Speerwurf-Silbermedailliengewinnerin London (2012),
            Weltmeisterin 2013, Sportlerin des Jahres 2013

Torsten May, Box-Olympiasieger 1992

Jochen Wollmert, 3-facher Paralympicssieger im Tischtennis (2000-2012)

Christiane Weber, 2-fache Weltmeisterin im leichten Ruder-Doppelzweier (1991/92)

Regina Vogel, Schauspielerin am Schlosstheater

Andreas Döring , Intendant des Schlosstheaters

Eva-Maria Pichler, Schauspielerin am Schlosstheater


12.20 Uhr

“The Marathon Girls” (Choreographie)

Entenauktion

13.00 Uhr

1. Celler Ententestrennen

Start der Hoffnungsläufe

14.45 Uhr

Kalli Struck, Celles singender Recyclingkönig, präsentiert 3 Songs

15.00 Uhr

Start der Halbfinals 

16.25 Uhr

Oakleaf Stelzenkunst und Bateria Altona

Lloyds Musicalschule (Choreographie)

16.30 Uhr

Patientenrennen

Finalläufe

17.15 Uhr

Grußwort und

Siegerehrungen

mit der niedersächsischen Sozialministerin Cornelia Rundt

 

(11.8.15)

Bundesweit größte Benefizregatta startet in Celle mit Weltmeistern und Stelzenkunst

Am 19. September 2015 veranstaltet die Stiftung „Leben mit Krebs“ zusammen mit dem Onkologischen Forum Celle e.V. und den drei Rudervereinen Hermann Billung, Ernestinum-Hölty und CRV zum ersten Mal die Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ auf der Aller.

Seit 2005 haben sich deutschlandweit über 16.000 Teilnehmer an 20 Standorten für den guten Zweck und die Idee der Stiftung in die Riemen gelegt. Es ist die größte Breitensportveranstaltung dieser Art in Deutschland. In Celle wird 2015 die 70. Regatta veranstaltet. Es wird mit fast 500 Aktiven in 118 gemeldeten Booten aus dem Stand heraus bundesweit die größte.

Mit den Erlösen dieser Regatta fördert die Stiftung Bewegungsprojekte für Menschen mit Krebs. 70% der Einnahmen fließen in die Arbeit des Onkologischen Forums. Das „Onkoforum“ versorgt Celle und den Landkreis seit mehr als 20 Jahren mit einer ambulanten Krebsberatung, seit 2001 auch mit einem ambulanten Palliativdienst. Beide Leistungen werden nicht aus öffentlichen Kassen finanziert.

Die Einnahmen der Benefizregatta generieren sich überwiegend aus dem Startgeld von 300 € pro Boot sowie Sponsorenpartnerschaften der Firmen Wallach, dm, CZ, AKH, Betz, Heinze und Remax. Besetzt mit vier Ruderern – egal wie gemischt – fördern rund 80 teilnehmenden Firmen, Institutionen und Service-Clubs nicht nur Bewegungsangebote für Erkrankte und das eigene Image, sondern genauso die Corporate Identity, Teambuilding, Spaß und Gesundheit. Mit ihrem Engagement helfen sie der Stiftung bei der Verwirklichung ihrer Ziele, fördern die Arbeit des Onkologischen Forums und tragen so wesentlich dazu bei, dass sich die Lebensqualität von Menschen in einer besonders schwierigen Lebenssituation nachweislich verbessert.

Am 19.9. werden in Celle unter der Schirmherrinnenschaft der Sozialministerin Cornelia Rundt fast 120 Besatzungen an der Regatta teilnehmen. Sie werden dann rund 30.000 Euro zur Unterstützung lokaler Angebote für Krebserkrankte zusammengebracht haben, die der Initiator der Regatta, das Onkologische Forum Celle e.V., anbietet.

   

Highlight der Veranstaltung werden ein "Promirennen" am Mittag (gegen 12 h) mit Olympiasiegerinnen und Weltmeistern wie Heike Drechsler, Christina Obergföll, Jochen Wollmert, Torsten May und Christiane Weber gegen Bundesligahandballerinnen der SVG Celle und bekannte Schauspieler aus dem Umfeld des Celler Schlosstheaters sein sowie Auftritte von Stelzenkünstlern der Hamburger Gruppe Oakleaf, die bereits die Formel 1-Rennen in Dubai schmückten. Um 13 Uhr wird es zudem Celles allererstes „Enten-Test-Rennen“ geben. Kulturell begleitet wird die Veranstaltung daneben vom singenden Schrotthändler Kalli Struck, jungen Trommlerinnen der Stick Connection, Tänzerinnen aus Lloyds Musical School und der aus Hamburg anreisenden, preisgekrönten Sambaband „Bateria altona“. Für Kuchen, Speis und Trank sorgen Ehrenamtliche der beteiligten Ruder-Vereine, die auch Bewegungsangebote wie mehrere Ergometer und eine Hüpfburg betreuen.

Die Regatta findet statt vor dem Gelände des Celler Rudervereins auf der Ziegeninsel. Sie beginnt um 10 Uhr und endet gegen 17 Uhr mit Siegerehrungen durch die Sozialministerin.

Infos: Fritz Gleiß, Koordinator, Tel. 0 51 41 / 219 66 05, pr@onko-forum-celle.de

 

 

 

 

 

(12.7.15)

Erster Test der Enten für Celles erstes Enten-Test-Rennen

Am vergangenen Wochenende waren dutzende eingelagerte Testenten nicht mehr zu halten. In einer Tag-und-Regen-Aktion stürmten sie einen Skiff des HBC und sorgten dafür, dass ein Ruderer sie mitten auf der Aller in strömendem Regen aussetzte. Dann wurden die Renngeschwindigkeiten jeder einzelnen Ente gemessen, erfasst und eingetragen, bevor die abschließende Jagd auf die entfleuchtesten Entchen begann und alle wieder eingesammelt wurden. Erste wichtige Erkenntnisse aus dem Test - "Wind ist stärker als die Strömung!" - wurden abends beim Bier examiniert.

 

   

 

   

(7.7.15)

1. Celler Enten-Test-Rennen bei Benefizregatta

Celles erste Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“, die am 19.9. vor der Ziegeninsel ausgetragen wird, wird zugleich Austragungsort von Celles allererstem Enten-Test-Rennen! Entenrennen hat es in Celle schon gegeben, aber ein echtes Enten-Test-Rennen mit Entenprotypen aller Art noch nicht. Die dazu notwendigen Rennenten bzw. Startberechtigungen sind ab sofort an vielen Verlaufsstellen in der Stadt für einen Mindestpreis von 5 € erhältlich, u.a. auch im Foyer der Celleschen Zeitung und beim Onkologischen Forum (Fritzenwiese 117), für dessen Krebsberatung und Palliativdienst der Reinerlös bestimmt ist. Nach dem Kauf dürfen die Enten dann frisiert, motorisiert, unter Segel gesetzt oder einfach nur aufgehübscht werden. Nur der Einbau von Fernsteuerungen ist untersagt. Dem Besitzer der schnellsten Ente winkt ein Candle-Light-Dinner im Endtenfang oder eine Jahreskarte für die Bundesligahandballerinnen der SVG Celle.

Aber Achtung: Bereits beim ersten Test-Verkauf letztes Wochenende, als die drei veranstaltenden Rudervereine und das Onkoforum die Benefizregatta in der Poststraße vorstellten, waren bereits über 70 der rund 300 erlaubten Enten nicht mehr zu halten! Also schnell zugreifen!

 

 

       

 

 

 

 

 

 

       
       

 

 

   

 

 

 

(27.6.15)

Klatschnass beim ersten Training

Klatschnass, aber strahlend und ohne zu kentern, kehrten wir am Samstag an den Steg zurück: Vier Angestellte des Onkologischen Forums Celle, die sich zum ersten Training für die große Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ im September trafen. Auch am Schweiß lag es nicht, sondern schlicht an einer rasend schnell über der Aller auftauchenden Regenwolke, die sich ausgerechnet über ihrem Boot entlud.

Organisiert von den drei Rudervereinen Hermann Billung, Ernestinum-Hölty und Celler Ruderverein beginnen in diesen Tagen die Trainingseinheiten, die alle gemeldeten Bootsmannschaften bei Bedarf kostenlos erhalten. „Das gilt natürlich auch für Betroffene, die kein Startgeld entrichten müssen“, so Fritz Gleiß, Koordinator der ersten Benefiz-Regatta der Stiftung „Leben mit Krebs“ in Niedersachsen, die am 19.9. umrahmt von allerlei Kultur-, Spaß- und Infoangeboten auf der Aller stattfinden wird. Die Erlöse fließen in Angebote des Onkologischen Forums, das Celle und den Landkreis mit kostenloser Krebsberatung und einem Ambulanten Palliativdienst versorgt. Ein Teil fließt auch den Rudervereinen zu.

Gerudert wird am 19.9. ausschließlich in sogenannten Vierer-Gigs, die von erfahrenen Steuerleuten in der Bahn gehalten werden. „Diese Boote zu rudern, erlernen auch Anfänger ganz schnell. Schon nach weniger als zehn Schlägen lagen wir gut im Takt“, so Hobbytrainer Ulrich Knipping vom HBC.

Am kommenden Samstag, dem 4.7., präsentieren die drei beteiligten Rudervereine und das „Onkoforum“ ihr Projekt von 9 bis 13 Uhr in der Poststraße. Dort kann sich dann jeder Interessierte auch einmal auf einem Rudergerät versuchen.

Noch bis Ende Juli können sich Amtsbruderschaften, Firmenbelegschaften, Praxisteams, Politbüros, Frauenclubs, Männergesangvereine und jede andere Equipe von vier Personen gleich welchen Geschlechts zu der Regatta anmelden. „Das fördert die eigene Gesundheit und genauso wie den Gemeinsinn. Viele Erkrankte stärken so auch ihr Selbstwertgefühl“, erläutert Gleiß, der die Regatta fürs „Onkoforum“ nach Celle holte. Das Startgeld beträgt 300 € (für Betroffene kostenfrei), zwei Drittel davon sind als Spende steuerlich absetzbar. Infos: Fritz Gleiß, Onkologisches Forum Celle e.V., Tel. 05141/2196605. 

 

 

   

 

 

 

 

   

 

 

 

(2.6.15)

SVG Celle unterstützt „Rudern gegen Krebs“:

Jetzt Trainingszeiten sichern!

Am 19.9. erlebt Celle seine erste Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“. Neben Dutzenden Celler Rudermannschaften und einem „Promi-Boot“ der Barmer Ersatzkasse mit Heike Drechsler an den Skulls haben jetzt auch die Spitzen-Handballerinnen der SVG Celle zugesagt, an den Start zu gehen. Dann heißt es 1. Bundesliga gegen frühere Olympiasieger!

Wer ein Boot für die von der Stiftung Leben mit Krebs initiierte Benefizregatta anmeldet, kann ab sofort auch die kostenlosen Trainingszeiten buchen, die in der Stargebühr von 300,- € enthalten sind und allen Beteiligten von den Rudervereinen in Celle angeboten werden. Der Trainingskalender wurde heute freigeschaltet. Anmeldungen sind möglich über die Homepage der Veranstaltung www.rudern-gegen-krebs.de -> Regatten 2015 -> Celle. Rückfragen beantwortet gern auch der Koordinator Fritz Gleiß im Onkologischen Forum Celle, Tel. 05141/2196605, pr@onko-forum-celle.de.

Das „Onkoforum“, das mit der Veranstaltung Bewegung als Therapie bei Krebs voranbringen möchte, bietet seit 20 Jahren kostenlos Krebsberatung und einen ambulanten Palliativdienst für Schwerkranke an. Kontakt: www.onko-forum-celle.de, Tel. 05141/217766.

 

 

(24.4.15)

Meldeportal geöffnet!

 Ein Weltstar und Spaßruderer, Olympiasieger, Volksvertreter, Ärzte, Unternehmer, Kollegen, Familien, Sportbegeisterte und Krebserkrankte: Sie alle geben sich am 19. September in Celle ein Stelldichein bei Niedersachsens erster Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ auf der Aller. Organisiert von der Stiftung Leben mit Krebs in Kooperation mit dem Onkologischen Forum und den Rudervereinen in Celle werden an diesem Tag zwischen 10 und 17 Uhr vor der Ziegeninsel spannende Rennen und ein tolles Begleitprogramm für Stimmung sorgen. Aus den Erlösen werden bewegungstherapeutische Angebote für Betroffene finanziert. Namhafte Celler Unternehmen und das AKH sind bereits als Sponsoren gewonnen worden, natürlich wird weiter gesammelt. „Jede Beteiligung an dieser einzigartigen Initiative fördert die Gesundheit! Sie birgt neben dem Imagegewinn auch Spaß und Identifikation mit dem Unternehmen“, verspricht Koordinator Fritz Gleiß vom „Onkoforum“.

Seit kurzem ist das elektronische Meldeportal geöffnet, auf dem sich interessierte Rudermannschaften registrieren und anmelden können (www.rudern-gegen-krebs.de -> Celle). Danach können dann die ersten Trainingszeiten gebucht werden.

Egal ob Anfänger oder erfahrene Ruderer: Alle können mitmachen. Ein Team setzt sich jeweils aus vier Personen zusammen. Bei der Teambildung sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, es gibt Männer-, Frauen- oder Mixed-Boote. Rudererfahrung und besondere Sportlichkeit sind nicht erforderlich. Gerudert werden ausschließlich sogenannte 4er-GiGs. Darin rudern vier Personen mit jeweils zwei Skulls ein nahezu kentersicheres Boot, das von erfahrenen Celler Ruderern gesteuert wird.

Im Startgeld von 300 € sind neben passenden Regatta-T-Shirts auch bis zu vier kostenlose Trainingseinheiten für Unerfahrene enthalten. Schülerboote und solche, die zumindest zur Hälfte von Erkrankten bewegt werden, sind von der Startgebühr befreit. „Ganz besonders freuen wir uns über Rudergemeinschaften mit Betroffenen! Unbestritten ist: Bewegung tut gut und setzt Glücksgefühle frei!“, so der Geschäftsführer des „Onkoforums“, Dr. med. Holger Barenthin. Weitere Informationen gibt es beim Koordinator Fritz Gleiß im Onkologischen Forum, Tel. 05141 219 66 05, pr@onko-forum-celle.de.

 

 

   

So könnte es aussehen ...

 

... auch in Celle

 

(10.3.15)

„Rudern gegen Krebs“ holt Heike Drechsler nach Celle

Benefizregatta am 19.9. auf der Aller

 Heike Drechsler tritt in Celle an! Im Sommer bei einer Sportveranstaltung der besonderen Art: Am 19.9. wird auf der Aller Niedersachsens erste Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ ausgetragen – eine Brei­tensportveranstaltung, die es andernorts bereits seit Jahren gibt (www.rudern-gegen-krebs.de). Veran­staltet von der Stiftung „Leben mit Krebs“ (www.leben-mit-krebs.de) findet in Celle das 70. Rennen statt. Bundesweit haben sich daran seit 2005 mehr als 15.000 Menschen an 19 verschie­denen Orten beteiligt. In Kooperation mit den Celler Ruder­vereinen CRV, EHC und HBC gelang es dem Onkologischen Forum Celle e.V. (www.onko-forum-celle.de), diese größte Brei­tensport­veranstal­tung ihrer Art auf die Aller zu holen. Das „Onkoforum“, ein gemeinnütziger Verein, versorgt die Menschen in Celle und dem Land­kreis mit kosten­loser Krebsberatung und einem Ambulanten Palliativdienst. Als Schirmherrin für die Veranstaltung konnte der Verein die niedersächsische Gesund­heits­ministerin Cornelia Rundt gewinnen.

Mit der Regatta will das „Onkoforum“ auf den besonderen Nutzen von Bewegung für Krebs­patienten hinweisen, auch in der Rekonvaleszenz. „Sport tut gut und macht Mut! Sport ist eine wirksame Unter­stützung bei der Behandlung von Krebs“, so das Motto. Dabei setzen die Celler Krebsberater auf eine Kooperation mit dem AKH ebenso wie auf die Beteiligung örtlicher Arztpraxen. Aus den Einnahmen der Veranstaltung, die sich aus Sponsorengeldern und Startgebühren speisen, sollen Angebote der soge­nann­ten integrativen Onkologie, insbe­sondere Bewegungs- und Sportangebote für Krebskranke, beför­dert werden. Einen Teil der Einnahmen erhalten auch die Rudervereine.

Celle ist ein „kleiner Riese“ unter den Ruderstädten. Man denke nur an die U23-Weltmeiste­rin Ann-Kathrin Leineweber, den letztjährigen WM-Dritten Peter Kluge und den deutschen Hochschulmeister Patrick Leineweber, der 2016 bei Olympia starten will. Die Benefizregatta wird spannenden Wassersport bieten mit vielen Prominenten und einem bunten Kultur- und Kinderprogramm auf der Ziegeninsel, das mit dem gleichzeitig laufenden Celler Stadtfest abgestimmt wird. Natürlich wird es auch eine leckere Bewirtung durch die drei Celler Ruder­vereine geben, die Mitveranstalter der Regatta sind.

 

Gerudert wird ausschließlich in sogenannten GiG-Doppel­vierern, die etwas breiter sind als moderne Rennboote. Ein Kentern der Boote, die nicht unbedingt von erfahrenen Ruderern bewegt werden müs­sen, ist daher relativ unwahrscheinlich. Die Besatzungen können, was Geschlecht und Können angeht, durchaus durchmischt sein. Gesteuert werden die Boote von versierten Steuerfrauen und Steuer­männern aus den Celler Rudervereinen.

 Erste Unterstützer der Benefiz-Veranstal­tung sind bereits gefunden: die Firma Heinze, dm, die Brauerei Betz, das AKH Celle und Möbel Wallach. Die BARMER GEK wird mit einem VIP-Boot dabei sein, besetzt mit der zweifachen Olympiasiegerin Heike Drechsler, Box-Olympiasieger Torsten May, Christina Oberg­föll (Speerwurf-Weltmeisterin 2013, olympische Silbermedaillenge­winnerin in London) und Jochen Woll­mert (5-facher Paralympicssieger im Tischtennis 1996-2012) - allesamt Botschafter von "Deutschland bewegt sich!", die sich stark machen für vernünftige Bewegung mit und ohne Handicap. Weitere VIP-Boote sind in Planung.

 Das „Onkoforum“ rechnet mit einer Beteiligung von mindestens 50 Booten, die von Praxen und Unter­nehmen aus Celle und der Region, gern auch von Privatpersonen gesponsert werden. Als eine der ersten hat die Celler Bundestagsabgeordnete Kirsten Lühmann ihre Teilnahme zugesagt. Jedes Boot kos­tet 300 Euro Startgebühr, nicht selbst besetzte „Werbeboote“ mit einer Firmenflagge am Heck 500 €. In der Gebühr enthalten sind bis zu vier kostenlose Trainingseinheiten sowie ein steuerabzugsfähiger Spenden­anteil von 200 €.

 Koordinator Fritz Gleiß vom Onkologischen Forum Celle: „Wir setzen auf eine großartige Beteiligung in Celle. Dieses karitative Engagement macht Spaß und bietet Sponsoren nicht nur einen anhalten­den Image­gewinn, sondern auch eine fantastische Möglichkeit, die Belegschaft für Gesundheit zu begeistern und ans Unternehmen zu binden. Dieser Tage schreiben wir mehrere hundert Firmen an. Wer früh dabei ist, wird von Anfang an landesweit mit beworben.“

 An- und Rückfragen wenden Interessierte bitte an Fritz Gleiß, Onkologisches Forum Celle, Tel. 05141/ 2196605, pr@onko-forum-celle.de.

 

Bootsanmeldungen werden elektronisch erfasst. Registrieren Sie sich dazu bitte auf der Internetseite http://rgk-celle.rudernonline.de/. Danach stehen Ihnen die Anmeldefunktionen und - ab Mai - Trainingszeitenkalender zur Verfügung.

 

Den Flyer für Sponsoren finden Sie hier, Impressionen aus 2014 hier, auch den Leitfaden für die Trainingseinheiten können Sie hier abrufen.

Onkologisches Forum Celle e. V. | Telefon 05141-219 66 00 / E-Mail: info@onko-forum-celle.de