Onkologisches Forum Celle e. V.

Spenden? Nur ein Klick ...

Nicht ohne Ihre Hilfe ...

... wäre unsere Arbeit möglich. Wir stehen Ihnen bei, solange Sie uns brauchen. Weder Krebsberatung noch Ambulanter Palliativdienst jedoch werden von der Regelversorgung unseres sozialen Netzes erfasst. Zuwendung und Betreuung ohne zeitliche Vorgaben, ausschließlich orientiert an den Bedürfnissen der Patienten, wie wir sie für notwendig erachten, bieten wir grundsätzlich kostenlos an. So sind wir zu einem erheblichen Maß auf private Spenden angewiesen. (Wenn Sie genauer wissen möchten, wofür wir Ihr Geld verwenden, klicken Sie hier.) Gut zwei Drittel unserer Ausgaben finanzieren die Menschen aus Celle und dem Landkreis selbst, mit unzähligen Einzelspenden, Aktionen und Hilfen auf direktem Weg. Dafür, wie auch für jede aufmunternde Rückmeldung, möchten wir Ihnen ganz herzlich danken, auch im Namen der Betroffenen! Hier zeigen wir Ihnen einige Beispiele aus den letzten Monaten. 

 

DEHOGA-Aktion mit erneutem Rekorderlös

Zum vierten Mal in Folge erhöhte sich der Spendenbeitrag, der anlässlich des "Wochenende des Restaurants" von den beteiligten Häusern zuguinsten unserer Arbeit gespendet wurde. 2017 kamen dabei fast 7.500 € zusammen - gut 800 € mehr als im Vorjahr. Und das, trotz Schietwetters und obwohl sich die Zahl der teilnehmenden Restaurant, die erheblich Luft nach oben hat, sich nicht erhöhte. Auf dem Bild der Celleschen Zeitung bei der symbolischen Scheckübergabe von links nach rechts: Claudia Perchner (DEHOGA-Aktionsbegründerin), Kai Duda (Gasthaus Duda), Klaus Wiswe (Landrat und Schirmherr der Aktion), Benno Eisermann (DEHOGA-Vorsitzender), Dr. Gerd Molsen, Liane von Hoff und Josef Ostler (Hotel Celler Tor).

 

KolpingTex unterstützt Onkoforum

Der soziale Kleiderladen des Kolping-Werks, KolpingTex in der Welfenallee 36, schüttete dieser Tage die Erlöse an gemeinnützige Projekte aus. Das Onkoforum zählte zu den glücklichen Begünstigten und erhielt 2.500 €. Hingehen! Einkaufen!

 

 

 

 

 

Keksverkauf im großen Stil!

Beim diesjährigen Buekuhama (Bürskopper Kunst- und Handwerkermarkt) in Sandlingen betätigte sich Denis Sauer für uns als ungemein erfolgreicher Keksverkäufer. Am Schluss lagen 369 € im Spendenhäuschen - viel mehr, als der reine Keksverkaufspreis.

 

 

 

 

 

Großartiger Einsatz von MitarbeiterInnen des Zweckverbands Abfallwirtschaft Celle

Mitte August feierte der Zweckverband auf seinem Gelände in Höfer einen "Tag der offenen Tür". Das Kuchenangebot und viele weitere Attraktionen und Kindervergnügen steuerten die MitarbeiterInnen selbstlos zum Erfolg des gutbesuchten Tages bei. Der Erlös kam dem Onkoforum zugute - am Ende stolze 2.950 €! Das Bild zeigt MitarbeiterInnen und den Geschäftsführer des Zweckverbands mit Dr. Molsen bei der Übergabe.

 
 

 

Vergessen im Journal

Fehler passieren leider immer. So haben wir im gereade erschienenen Journal 22 auf S. 20 das Logo eines sehr hilfreichen UNterstützers beim Celler Entenrennen, das der Firma CeBus, vergessen. Dafür möchten wir uns hier entschuldigen! Wochenlang durften wir in deren Bussen kostenlos Werbung für die Veranstaltung machen. Herzlichen Dank!

  

Schlüter & Mertins und STTS helfen seit Jahren

Seit Jahren sparen wir jeden Monat rund 300 €, weil uns die Celler Steuerberatungsfirma für die Lohanbrechnung nur den Mindestsatz berechnet. Ein ähnlich beispielhaftes Arrangement bietet uns auch die Autowerkstatt STTS, die unsere Dienstfahrzeuge wartet. Herzlichen Dank! Natürlich ist noch Platz für einige weitere Firmen ...

 

Stiftung Sankt Josef in Celle hilft

Stiftungsvostandsvorsitzender Dr. Andreas Scholz und Kathrin Flachsbarth besuchten uns kürzlich zur Übergabe eines Schecks über 10.000 €. Damit wird insbesondere die Rufbereitschaft des APDs unterstützt.

 

 

 

 

 

Familien-Einsatz mit Fantasie und Verve

So oft, wie wir von Familie Lindner mit Wertvollem bedacht werden, glaubt man fast, sie dächten jeden Tag an uns. Marmeladen, Kekse, Freilandchristrosen, Altsilber, eines Tages schneite Frau Lindner sogar mit 58 Zehneuro-Silbermünzen aus einer längst vergessenen Sammlung bei uns ins Büro.  Monate zuvor erst überließen uns die Eheleute einen gebrauchten BMW zum Verkauf.  Alles zusammen addiert sich ihre vielfältige, zeitintensive Hilfe bis heute auf mehr als 16.000 €. 

 

Trauerfallspenden immer wichtiger

Mitte Oktober besuchten uns die Töchter von Erna Stock, die von uns begleitet wurden. In Gedenken an ihre verstorbene Mutter überbrachten sie uns die stattliche Spende von 1.150 €. Ohne solche sogenannten "Trauerspenden" kämen wir kein Jahr über die Runden - herzlichen Dank!

 

 

 


Dank den Strucks - der Familie und den MitarbeiterInnen des Unternehmens

... für ihr ungemein engagiertes Catering, die fantastische Raumarbeit, die tollen Mitmachangebote und Action auf ihrem Schrottplatz in Hambühren bei unserer "Schlag den Krebs!"-Veranstaltung am 23.9. Was für eine Truppe! Nur so (und dank des Honorarverzichts der Künstler) war der Reinerlös von rund 3.500 € machbar.

Danke den Künstlern und Künstlerinnen

... die die Shows und Mitmachaktionen beim "Schlag den Krebs!" am 23.9. bestritten und ihr Honorar spendeten: Allen voran Christian von Richthofen, der tagelang mit uns, Lehrerinnen und rund 50 Kindern zusammen an der Veranstaltung herumplante und -werkelte, um sie am Ende mit ungeheurer Energie in einer geballten Performance zum grandiosen Finale zu führen. Danke auch an Bettina Eichblatt und ihren MitstreiterInnen für Ihren fantastischen "Unter Wasser"-Auftritt, Nina Scholz für ihr Einspringen bei Oakleaf und ihre tolle Feuershow, Heiko Hildebrand und allen Mitttrommlern der Gruppe "Trash", Kalli Struck für seine Songs, Jörg Artes Pippirs für sein Graffiti-Projekt, Thomas Jakob und allen ArtistInnen vom Zirkus Knalltüte, Hans Albert Staps für die Bereitstellung seiner großartigen Wellbleche und Holzfiguren, Ingo Struck für die tolle Bühnendeko, Stefan German am Bagger und Gregor Mydlo auf dem Stapler!

Power-Sale-Aktion bei Fahrrad Brand bringt 368 €

Am Tag des Celler Entenrennens veranstaltete dessen Hauptsponsor, Fahrrad Brand, in seinem Geschäft zeitgleich eine Power-Sale-Aktion. 12 Stunden lang verkaufte man dort alles 12% billiger und sammelte Geld fürs Onkologische Forum. Die Veranstaltung wurde bewirtet vom Klosterwirt Wienhausen, Eduard Behounek, und bespaßt von den Stadtwerken Celle. Gemeinsam sammelte man am Ende 368 € für unsere Arbeit.

Im Bild: Sascha Will (Geschäftsführer Fahrrad Brand), Fritz Gleiß (verdeckt), Eduard Behounek (Klosterwirt Wienhausen), Rüdiger Scheinig (Geschäftsführer Fahrrad Brand), Imke Garbers (Leiterin des Energievetriebs/Kundencenters der Stadtwerke)


Celler Entenrennen bringt 31.200 €

Am Ende waren tatsächlich 5.394 von ursprünglich 5.731 vorhandenen Enten in Celle und dem Landkreis verkauft. Zusammen mit den Sponsorenleistungen und 59 verkauften Sponsorenenten brachte das einen Reinerlös von 31.200 € zustande - gigantisch. Ohne die tatkräftige Hilfe der Entenvorbereiterinnen (s.u.), der Vorverkäuferinnen und der vielen freiwlligen HelferInnen am Veranstaltungstag selbst wäre dieser grandiose Erfolg unmöglich gewesen. Deshalb hier heute nochmals herzlichen Dank der charmanten Moderatorin Hilke Bleeken, unseren Helferinnen Christiane Maschetzke, Almut Breid, Barbara Blum, Jutta Borsdorf, Thomas und Stephanie Schlimme-Pioch, Melanie Otte, Beate Dittmann-Stonka, Gunda Knop, Dagmar Habermann, Heike Gaebel, Monika Neumann, Britte Homann, Artur Ziesmer, Gerd Molsen, Sandra Wiedemeier, Andreas Gode sowie stellvertretend für die DLRG: Jan Mergemann, fürs THW Annette Sander und Dieter Johnsen, für den Celler Ruder Verein Ulf Kerstan, für den Paddel Klub Celle Frank Bakuhn, fürs dm-team Kathrin Bauer und Anne Kostecki, für den VfL Westercelle Christa Schütze, für die Samba-Spieler Anne Chu-Riggers und für den LaDeuche-Club Hannover Stefan Paland und Uwe Dötzer.

 

Entenverkauf durch Ehrenamtliche: Ein großer Erfolg!

Die Idee entstand beim Stammtisch, den wir alle zwei Monate für unsere ehrenamtlichen Heleferinnen (ganz selten kommt auch mal ein Herr) organisieren. "Wie wär's denn mit einem Stand beimn Wochenmarkt?" Gesagt, getan, rasch besorgten wir uns die städtische Erlaubnis und stehen nun seit Anfang August jeden Mittwoch und Samstag am Kopfende der Zöllnerstr. zum Entenverkaufen. Eine Aktion, die nur dank ehrenamtlicher Hilfe funktionieren kann - und wie! Insgesamt gingen hier 593 Enten über den Tisch, Reinerlös mehr als 2.000 €.

 

   

 

 

 

Fanclub-Turnier in Garßen brachte 1.000 €!

Schon zum dritten Mal luden der SV Garßen und der FC Bayern-Fanclub „Rot-weiße Südheide“ zum Benefizturnier mit Bundesliga-Fanclubs. Nutznießer der Veranstaltung waren wieder wir und der Garßener Förderverein Jugendfußball. Letzten Sonntag (13.8.) erhielten beide Organisationen einen Scheck in Höhe von jeweils 1.000 Euro. Das ist eine deutliche Steigerung gegenüber den beiden Vorjahren, die 500 bzw. 555 Euro erbrachten.

Teilgenommen hatten diesmal insgesamt 12 Fanclubs, zwei davon sogar aus Berlin und Lübeck. Die Zuschauer bekamen hoch engagierte Ballwechsel und so manches fußballerische Kabinettstückchen zu sehen. Im Endspiel setzte sich der Fanclub „Die Rache des HSV“ gegen den „AS RUM“ durch. Initiator Carsten Lapusch strahlte bei der Scheckübergabe immer noch: Die Teilnahme von mittlerweile 12 Fanclubs habe ihn „echt überrascht und gefreut“. Die Stimmung sei über den gesamten Tag „absolut entspannt und friedlich gewesen“. Garßens Ortsbürgermeister Andreas Reimchen, Schirmherr der Aktion, war ebenfalls zufrieden. „Die Rot-weiße Südheide und unser SV Garßen haben zum dritten Mal ein fabelhaftes Turnier auf die Beine gestellt“, lobte er. Das sei vor allem deshalb möglich, „weil wir Garßener bei solchen Aktionen an einem Strang ziehen, und weil uns Sponsoren wie Carsten Lapusch („Die Maurer“), die Allianz-Generalvertretung Jens Hauer und der Edeka-Markt Hans-Günther Lapusch großzügig unterstützen.“ Da ja nach dem Turnier bekanntlich vor dem Turnier ist, traf sich das Team um Fußballjugendleiter Markus Lüßmann kürzlich bereits zu ersten Absprachen für 2018.

 „Onko-Kids“ übernachteten im Stroh auf Gut Sunder

Eine Spende des Rotary Club Schloss Celle machte es möglich: Zehn Kinder zwischen 7 und 13, deren Angehörige an Krebs erkrankt oder verstorben sind, fuhren in der letzten Ferienwoche bei bestem Wetter für zwei Tage aufs Gut Sunder, dem Naturkundehof des NABU in Meißendorf. Für einige Kinder aus der Gruppe war der vom Onkologischen Forum ermöglichte Ausflug die einzige Sommerferienaktion. Alle beteiligten Kinder treffen sich regelmäßig zu Gruppengesprächen im „Onkoforum“.

Besonders gespannt waren die Kinder auf die Strohscheune. Schon kurz nach der Ankunft konnten sie Frösche und andere Amphibien entdecken. In der Meiße, die neben der Scheune fließt, begannen die Kinder sofort, Staudämme zu bauen und zu spielen. Nach dem Mittagessen dann „nisteten“ sie sich in der Strohscheune ein, in der später übernachtet wurde.

Am Nachmittag arbeiteten die Kinder mit Natursteinen, die mit verschieden bunten oder glitzernden Mosaiksteinen beklebt und zu Schmucksteinen verwandelt wurden. Später entwickelten die Kinder ganz unterschiedliche Vorstellungen, was sie mit ihren wunderschönen Steinen tun wollten. Die einen beabsichtigten, sie ihrem Vater oder Mutter zu schenken oder als Gedenkstein zum Grab eines Elternteils zu bringen. Andere gestalteten die Steine für sich selbst als Erinnerung an den Ausflug. Und wieder andere wussten einen besonderen Ort, an dem der Stein liegen solle. Während des Arbeitens mit den Steinen ergaben sich berührende Gespräche zwischen den Kindern über Erkrankung und Tod eines Elternteils, auch mit den beiden erwachsenen Begleitern, Psychoonkologinnen des Onkologischen Forums Celle, die dieses Angebot organisierten.

Später wanderten die Kinder, begleitet von einer NABU-Mitarbeiterin, zum Keschern an einen Teich. Es wurden Posthornschnecken, Teichläufer, Egel, Libellenlarven und viele andere Wasserinsekten aus dem Schlamm des Teiches gefischt. Die Kinder hatten unglaublich viel Spaß an dieser Aktion.

Besonderes Highlight war die Nachtwanderung, bei der Fledermäuse beobachtet werden konnten. Die Gruppe stieg in einen Gewölbekeller, um sich das Winterquartier der Fledermäuse anzuschauen. Die NABU-Mitarbeiterin führte sie  zu einem Bach. Dort saß die gesamte Gruppe ganz still vor dem Wasser, um im Taschenlampenlicht zahllose Fledermäuse zu beobachten, die vorbeiflogen.

Am nächsten Morgen gab es Spiele für draußen, z.B. Wikinger-Schach. Die Kinder nutzten auch die Gelegenheit, die Lehrausstellung und den Shop des NABU zu besuchen und sich eine Erinnerungspostkarte auszusuchen. Die Kinder hatten während des Aufenthaltes immer auch freie Zeit. Es bildeten sich kleine Grüppchen, je nachdem, wer was vorhatte. Daraus ergaben sich immer wieder einzelne Gespräche zwischen den Begleiterinnen und den Kindern, in denen die Kinder von ihrer aktuellen familiären Situation erzählten und über ihre Gefühle oder ihre Erlebnisse in der Schule berichteten.

Den Transport der Gruppe unterstützte zum wiederholten Mal der Celler ASB.

 

           
             

Kalli Strucks Geburtstagsgäste spendeten ein Monatsgehalt fürs „Onkoforum“

Einen kräftigen Zuschuss für seine Arbeit konnte das Onkologische Forum Celle e.V., das die Stadt und den Landkreis mit ambulanter Krebsberatung und einem palliativ-onkologischen Fachpflegedienst versorgt, nach dem 71. Geburtstag von Celles singendem Schrotthändler Kalli Struck verbuchen. Die mehr als 150 großen und kleinen Gäste aus allen Celler Kreisen ließen sich nicht lumpen und erfüllten großzügig den Wunsch des Gastgebers nach einer Spende für die segensreiche Arbeit der Fachkräfte des Forums. Am Ende des Tages kamen sage und schreibe 3.810 € zusammen.

   

Eine grandios bewirtete Gästeschar lauscht fröhlich Kallis Songs

 

Der Gastgeber im Gespäch mit unserem langjährigen Vorsitzenden

 

Inner-Wheel-Frauen übergaben Spende

Mitte Juni überbrachten uns die Präsidentin Sigrid Kühnemann und Schatzmeisterin Marianne Himmelmann eine großzügige Spende von 1.000 € ihres Celler Inner-Wheel-Clubs. Der Club mit derzeit 44 Mitgliedern ist Teil einer weltweit organisierten Frauenvereinigung, deren Mitglieder Angehörige von Rotariern sind. Seit 2003 können auch außerordentliche Mitglieder ohne Verbindung zu Rotary aufgenommen werden. Wesentliche Kernpunkte der Aktivitäten sind Frerundschaft, Hilfsbereitschaft und Internationale Verständigung. Der IWC Celle ist eine kreative Service-Clubgemeinschaft, die durch regelmäßige Vorträge und gemeinsame Aktivitäten lebendig gehalten wird. Mitglieder kümmern sich ehrenamtlich um Menschen in Not und unterstützen förderungswürdige Projekte im In- und Ausland.


 

 

13. Kräuter- und Staudenmarkt auf Hof Wietfeldt:

Viele tolle Gespräche, tolle Stimmung, über 5.000 € Ertrag

Ohne die Gastfreundschaft der Familie Wietfeldt und die ungemein aufwändige Vor- und Mitarbeit unserer Ehrenamtlichen wäre diese Traditionsveranstaltung nicht möglich: Margrit Biesterfeldt, Barbara Blum, Almut Breid, Cathrin Camp, Andreas Gode, Dagmar Habermann, Regina Jess-Krawietz, Marianne Klein, Gunda Knop, Bärbel Kurmann, Kathrin Schaper, Steffi Schlimme-Pioch, Andrea Schulz, Iris Sonnenberg, Barbara Thürk, Meike Voß, Sandra Wiedemeier, Wolf, Marianne Wülker, Wilfried Wülker und Artur Ziesmer - DANKE!

       

 

 

 

 

 

Celler Entenrennen stößt auf herrliche Resonanz

Mehr als 50 Firmen haben eine eigene "Sponsorenente" erworben - einen zu groß geratenen Supervogel, der am 2.9. vorab ins Rennen geschickt wird. Nach der DLRG, ohne die die Veranstaltung nicht durchführbar wäre, hat auch das THW seine Hilfe zugesagt - da geht nix mehr schief! Jetzt müssen wir nur noch die restlichen 5.000 Entchen verkaufen. Hier wollen wir einmal den Sponsoren danken! 

 

 

 

Benefizturnier zur Saisoneröffnung im Celler Golf Club

Trocken blieb es, alle Grüns waren präpariert, und viele, viele Sportlerinnen kamen. So erbrachte das erste Turnier des Jahres gleich mit 1.600 € einen beträchtlichen Betrag zu unseren Gunsten - und viele Sieger! Auf dem Foto vorn die "Bruttosieger", dahinter in der Mitte Golfpräsident Joachim Falkenhagen und Dr. Gerd Molsen fürs Onkoforum.

 

  

Celler Bridge Club sammelte

Alle Jahre wieder überreicht uns die Vorsitzende des Celler Bridge Clubs, Klaudia Garrelfs, einen Scheck, dieses Jahr über 250 €. "Wir wünschen Ihnen viel Kraft bei Ihrer so wichtigen Arbeit", schreibt sie. Vielen Dank!


Praxisteam spendet 300 €

Das Praxisteam der urologischen Gemeinschaftspraxis Hörstmann/Schiecke/Steininger übergab Mitte März eine Spende von 300,- Euro an Herrn Dr. Lux. Das Geld stammt aus der Auflösung eines privaten Literaturbestandes mit anschließendem Bücherverkauf in der Praxis zu unseren Gunsten.

 

 

 

Hermannsburger Landfrauen übergaben Spende

Anfang März erhielten wir einmal mehr eine Spende aus Hermannsburg. Die dortigen Landfrauen haben 200 € für uns gesammelt.

 

 

 

 

 

"Merchandising" fürs Onkoforum: Geht das?

Und wie! Monika Neumann und Britta Homann aus dem Kreativkreis haben es bewiesen. Ihre Produkte brachten im letzten Jahr rund 2.500 Euro in unsere Kasse! Unter dem Motto "Ein Herz fürs Onkoforum" nähten, klebten, stickten, strickten und backten sie, was das Zeug hielt und brachten die netten Kleinigkeiten wie Socken oder Herzkissen danach auf unseren Veranstaltungen "an die Frau". Wer dazustoßen möchte, kann sich jederzeit bei uns melden. Das nächste Treffen findet statt am 16.3. um 16 Uhr in unseren Räumen.

 

 

 

Geschäftsführer von Delta Systemtechnik zu Besuch

Anfang Februar besuchte uns Thomas Geck, Geschäftsführer der Delta Systemtechnik GmbH. Seine Firma hatte dieses Jahr auf Weihnachtsgrüße an die Geschäftspartenr verzichtet, um die eingesparten Gelder lieber in unsere Arbeit fließen zu lassen. Den symbolischen Scheck über 1.250 € nahmen unsere neue Geschäftsführerin Liane von Hoff und der Vereinsvorsitzende Dr. Manfred Lux sehr gern in Empfang und freuten sich beim Besuch von Herrn Geck über dessen intensives Interesse an unserer Arbeit. 

 

 


Großartige Kalenderaktion der Lions & Rotarier

Einmal mehr wurden wir großzügig bedacht als Empfänger der gemeinsamen Benefi-Kalenderaktion der Celler Lions- und Rotarierclubs. Am 26. Januar nahm Gerd Molsen in Vertretung des erkrankten Dr. Lux vor dem Verlagsgebäude der Celleschen einen symbolischen Scheck über 5.000 € entgegen - herzlichen Dank!

Rock da Haus erbrachte 1250 €

Das Benefizfestival "Rock da Haus", das die Gruppe "Marys Forbidden Dreams" im November in der CD-Kaserne nach acht Jahren Pause erstmal wieder für uns organisiert hatte, erbrachte eine Rekordspendensumme von 1250 € für unsere Arbeit. Zusätzlich erhielt auch die Aktion "Ein Herz für Kinder" 450 €. Grandios!

Kammerlichtspiele spenden Freikarten für 3D-Familienfilm

Einmal ins Kino, ohne dass das Haushaltsgeld der erkrankten Mutter gleich arg strapaziert wird: Das ermöglichten die Kammerlichtspiele in Celle Anfang Januar gleich 12 Kindern und einigen Begleitern. Gemeinsam genossen sie den Film "Vaiana" - und das auch noch in 3D!
 

Hoyer unterstützt wichtige Arbeit der Begleitung

Statt Weihnachtspräsenten spendet Hoyer ans Onkologische Forum Celle

In der Vorweihnachtszeit beschenken viele Unternehmen ihre Kunden mit kleinen Präsenten. Die Unternehmensgruppe Hoyer, die zu den größten konzernunabhängigen und mittelständischen Mineralölunternehmen Deutschlands zählt, hat sich einmal mehr entschieden, darauf zu verzichten und stattdessen die dafür eingeplante Summe an seinen gut 100 Standorten für den guten Zweck zu spenden. Ein Nutznießer ist dieses Jahr Onkologische Forum Celle.

Fritz Gleiß, im Forum verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising, erklärte den Überbringern des Schecks, Hoyer-Niederlassungsleiter Christian Kulz und Verkaufsbüroleiter Ulf Mertens, welche Arbeit das Forum leistet: „Die hochqualifizierten Hauptamtlichen des Vereins stehen den Menschen, die gerade die Diagnose Krebs erhalten haben, beratend zur Seite. Und das sehr schnell. Termine gibt es bei uns innerhalb weniger Tage.“ Die Psychoonkologen nehmen sich aber auch der Angehörigen an. So gibt es Gruppen, in denen Kinder und Jugendliche zusammenkommen, deren Väter oder Mütter an Krebs erkrankt sind. Etwa 500 Fälle betreut der ambulante Palliativdienst mit insgesamt acht Fachkräften, die eine 24-Stunden-Rufbereitschaft vorhalten. „Rund ein Drittel aller Krebsdiagnostizierten nimmt unsere Angebote in Anspruch“, weiß Gleiß. Den Dienst bereitstellen zu können, kostet jährlich rund 750.000 Euro. 80 Prozent dieses Budgets müssen über Spenden akquiriert werden. Darum hat das Team der Hoyer-Niederlassung Celle entschieden, 1.500 Euro für diese gute Sache zu spenden.
 

Alle Jahre wieder: Die Spende von Heinz-Günter Falk

Jedes Jahr im Dezember lädt uns Volkswohl-Vertriebsdirektor Heinz-Günter Falk ein zum "Kaffee und Scheckabholen", und das nun schon seit mehr als zehn Jahren. Auf diese verlässliche Unterstützung freuen wir uns daher schon bei Beginn des Herbstes, und nicht nur wir. Neben uns fördert Herr Falk seit Jahren auch die Celler Tafel mit dem gleichen Betrag.

 
 

 

Zugbrückenapotheke spendet 500 € für die Krebsberatung

Mitten in der Jubiläumswoche zur Feier des 20-jährigen Jubiläums ihrer Apotheke übergab die Inhaberin der Zugbrückenapotheke in Klein-Hehlen, Annette Lubbe, unserem Geschäftsführer Reinhard Klein einen Scheck über 500 €. Damit wird die Ambulante Krebsberatung und der Ambulante Palliativdienstes unterstützt, mit der der Verein jährlich rund 1.000 schwer erkrankte Menschen und ihre Angehörigen aus Celle und dem Landkreis kostenlos versorgt.

 
 

Reinerlös der Benefizregatta: 30.000 € für die Krebsberatung

Am gestrigen Mittwoch überreichte Stefan Grünewald-Fischer von der Stiftung Leben mit Krebs im Celler Rathaus einen symbolischen Scheck über 30.000 € ans Onkologische Forum Celle e.V. Mit dem Betrag, dem Erlös der diesjährigen Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“, an der sich über 600 Menschen aus Celle und der Umgebung beteiligten, wird die ambulante Krebsberatung des Vereins unterstützt, die zu 80% auf Spenden angewiesen ist. „Wir werden insbesondere auch Projekte wie eine Onko-Rudergruppe fördern, die Bewegung für Krebspatienten im Fokus haben“, so Fritz Gleiß, der Sprecher des Forums. Mit je 1.200 € wurden daneben auch die drei ausrichtenden Rudervereine Hermann Billung Celle, Ernestinum-Hölty Ruderclub und Celler Ruderverein, bedacht. Mit rund 200 ehrenamtlichen Helfern und Rudertrainern hatten sie die Hauptlast der Veranstaltung geschultert – und bravourös gemeistert. Seit der Scheckübergabe steht nun auch der Termin der nächsten Regatta fest: Die dritte Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ in Celle soll am 25. August 2018 gestartet werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Silbersammlung: Gleißende Überraschung am Morgen …

Das hatten wir noch nicht: Heute morgen schneite Martina Bauer aus Winsen ins Onkoforum und brachte uns „altes Silber“. Die Tasche, die sie dabei hatte, war weder besonders groß noch schwer, und doch enthielt sie den bislang größten Schatz, den wir bei unserer Silbersammlung auf einen Schlag geschenkt bekamen: Gut 2 kg massiv silbernes Besteck. Während versilberte Bestecke pro Kilo vielleicht 20 € wert sind, ist Schmelzsilber bis zu 25 mal teurer. „Das Silber stammt von den Großeltern. Es lag  ewig bei uns herum. So dient es einem guten Zweck!“, freute sich mit uns Frau Bauer, als sie noch einmal zurück kam, um eine Spendenbescheinigung zu erbitten. Dafür gibt’s dann später vom Finanzamt bares Geld! 

2.500 € vom Herbstmarkt der Landfrauenvereine

Was für ein Ertrag! Anfang Dezember 2016 verteilten die Landfrauenvereine im Kreis Celle den Erlös ihres großen Herbstmarkts an der Stadtkriche - drei Mal 2.500 € - an drei gemeinnützige Celler Vereine, darunter das Onkoforum. Vielen Dank!


 

Onkologisches Forum erstmals mit über 600 Mitgliedern

Als die große Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ begann, hatte das Onkologische Forum Celle e.V., das die Stadt Celle und den Landkreis kostenlos mit ambulanter Krebsberatung und einem Palliativdienst versorgt, 597 Unterstützer als zahlende Mitglieder. Dem Aufruf, den Verein an diesem Tag über die magische Zahl von 600 Mitglieder zu bringen, folgten im Laufe der Veranstaltung vier Bürger. Mit großer Freude begrüßte der Vereinsvorsitzende Dr. Manfred Lux da gegen Mittag Gisela Bilges aus Nienhagen als 600. Mitglied, die fortan die Lobbyarbeit des Vereins zugunsten der Versorgung Schwerkranker und Sterbender unterstützt. Das ist bereits ab einem Jahresbeitrag von 30 Euro möglich.

 

 

Benefizregatta: 600 Aktive und fast 200 Helfer sorgen für grandiosen Erfolg!

Mit über 600 Aktiven - bundesweit der größten je dagewesenen Zahl! - und fast 200 ehrenamtlichen Helfern feierte am 13.8.16 Celles 2. Benefizregatta "Rudern gegen Krebs" einen riesigen Erfolg. Fast einhundert Firmen, Vereine, Kanzleien, Praxen, öffentliche Einrichtungen und Privatpersonen hatten Start- und Sponsorengelder zugesagt, von denen ein Großteil in unsere Arbeit fließt. Wir danken allen Helfern hinterm Tresen, an den Kaffeemaschinen, am Grill, auf und vor dem Wasser, den Aufbauern der rund hundert Bierzeltgarnituren, den Zeitnehmern und Trainerinnen und allen Unbenannten und Unbekannten sehr herzlich für ihr grandioses Engagement:

Heidi Alt, Markus Alt, Margrit Alvers, Tatjana Bär, Rixta Bahr, Jochen Barth, Margit Barth, Ulrike Berghorn, Martin Blaszcyk, Andrea Böker, Dorte Bonde Exner, Niklas Bonecke, Paul Brehme, Michael Brockmann, Angelika Brosinski, Cornelia Bruns, Ludwig Bruns, Stefanie Bultmann, Stephan Bultmann, Ute Danisch, Bernhard Dehn, Wiebke Dempwolff, Rowena Denecke, Renate Dera, Hendrik Dogge, Tanja Düwel, Wilhelm Eggers, Gabriele Ellermann, Lena Firla, Nele Fonfara, Anna-Sophie Gleue, Andreas Gode, Heike Goebel, Michael Goeddeck, Michael v. Groddeck, Dagmar Habermann, Iris Hagel, Brille Hamann, Rolf Happel, Maximilian Harr, Andreas Hein, Iris Heinichen, Birgit Hellmann, Stefanie Helms, Manfred Höwner, Hartmut Hoffmann, Cathérine Hollerbach, Volker Holzberg, Britte Homann, Florian Hupka, Inge Jacob, Hannes Jaroschewitz, Renate Kaczmarczyk, Elke Kamphausen, Ulf Kerstan, Jörg Klages, Janina Kling, Lasse Klotz, Jascha Klotz, Ulrich Knipping, Gunda Knop, Valentin Koch, Astrid Koellmecke, Wolfgang Koellmecke, Toni König-Sothmann, Ellen Kohls, Nina Koller, Hiltrud Knop-Wenzel, Dieter Kühmstedt, Bärbel Kurmann, Birgit Leineweber, Jacob Leineweber, Paul Leineweber, Ralf Leineweber, Robert Leineweber, Claudia Lindemann, Finn Lindemann, Jan Lindemann, Sabine Lodemann, Axel Lohöfener, Sophia Maier, Sigrid Matuschek, Wolfgang Mehl, Charlotte Meyer, Christian Meyer, Petra Meyer , Gerd Molsen, Uta Morig, Maximilian Mund, Finn Jorit Müller, Sven Arved Müller, Monika Neumann, Andreas Nieschulz, Werner Ohlhagen, Hanne Papenmeyer, Brigitte Piehl, Lothar Piehl, Thomas Pioch, Christian Popp, Christine Reverey, Helene-Marie Ricker, Julie Ricker, Pauline Ricker, Henrica Röbbecke, Stina Röbbecke, Sonja Rumpf, Thomas Rumpf, Clara Scheerschmidt, Dieter Scheerschmidt, Klaus Scheerschmidt, Stefan Scheibel, Michael Schiller, Stephanie Schlimme-Pioch, Rasmus Bende Schmid, Albrecht Schmidt-Thrun, Fabian Schmidtke, Uwe Schmidtke, Diana Schneider, Heike Schnitzler, Frank Schoeneck, Laura Schönrock, Marlies Schröder, Ursula Schröder, Daniela Schulz, Sandra Schulz, Annika Schulz, Angelika Schuster, Simon Schuster, Johanna Schweiger, Jürgen Seitz, Iris Sonnenberg, Frank Spielau, Ina Stolze, Kristof Stolze, Saskia Stolzmann, Anna-Sophie Stumpf, Barbara Thürk, Jörn Vogtz, Sandra Wiedemeier, Annika Vogel, Erik Vogel, Jörg Vogel, Nicola Vorderwulbecke, Jan Weber, Frauke Wieters, Reinhard Wieters, Ilona Wilisch, Karen Wilisch, Lennart Wolff, Sybille Zang-Scheibel, Maria Zapp-Gleue  

Toller Erfolg von Celles erster Benefizauktion

       
         

37 Künstlerinnen und Künstler aus der Region - Horst G. Brune, Ruth Bubel-Bickhardt, Anne Bulgrin, Rolf Czybulka, Rita Dahlem, Wolfgang Decker, Norbert Diemert, Michelle Döring-Hochet, Erika Ehlerding, Inge Frisius, Peter Gatzlaff, Kimberley George, Wolfgang Graue, Hans-Peter Haastert, Marc Häger, Ilse Hiller, Christine Jenschke, Edel Klatt, Stefanie Klymant, Serpil Neuhaus, Heidrun Pfalzgraf, Jörg Pippirs, Wolfdieter Reif, Evelyn Reschke, Wolfgang Richter, Ruth Schimmelpfeng-Schütte, Heike Schmidt, Deborah Victoria Schütze, Holger Seidel, Hans Albert Staps, Dorothea Stockmar, Hans-Udo Strohmeyer, Günter Thomaschek, Tôkpéou Gbaguidi, Conny Wachsmann, Rüdiger Waser, Grit Wuttke - beteiligten sich mit Werkspenden an Celles erster Benefizauktion „Kunst gegen Krebs – live!“, die am Sonntag, dem 12.6., im Foyer des Alten Rathauses stattfand. Von den 49 zur Versteigerung gebrachten Objekten - Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Drucke, Objektkunst und Radierungen - fanden 40 einen neuen Besitzer. „Das allein hat uns sehr gefreut“, so Initiator Fritz Gleiß vom Onkologischen Forum Celle e.V., in dessen Krebsberatung und Palliativdienst der Erlös der Auktion fließt. Als Auktionator fungierte Sparkassendirektor Axel Lohöfener. Er empfahl den rund 100 versammelten Künstlern, Gästen und Bietern zu Beginn flapsig, für die Auktion ihre Konten zu plündern, Zinsen gäbe es ja ohnehin keine mehr. „Dass dann am Ende mit 6.600 € ein richtig hoher Betrag zusammengekommen ist, ist schlicht grandios“, so Onkoforums-Sprecher Gleiß, der sich von der Großzügigkeit der Künstler tief beeindruckt zeigte. Den höchsten Preis des Tages bot mit 850 € die Gebäudereinigungsfirma Kuhnert, die damit Hans-Albert Staps titelloses Werk unzähliger in Lack gebetteter, knallbunter Arbeitshandschuhe erwarb.

 

Werden Sie Mitglied im Onkologischen Forum!

Möchten auch Sie zur Verlässlichkeit unserer qualifizierten Begleitung von an Krebs Erkrankten und ihren Familienangehörigen beitragen?

Eine regelmäßige Unterstützung der Arbeit unserer Krebsberatungsstelle und des Ambulanten Palliativdienstes mit z. B. 10,00 € monatlich ist auch in Form einer Mitgliedschaft möglich.

Wir freuen uns über neue Mitglieder und Spender! Jeder Betrag, ob groß, ob klein, sorgt dafür, dass wir für Sie da sind, solange Sie uns brauchen. Spenden sind steuerabzugsfähig.

 

zum Mitgliedsantrag

zur einmaligen Einzugsermächtigung

bzw. Bankverbindung

 

 

 

 

 

Onkologisches Forum Celle e. V. | Telefon 05141-219 66 00 / E-Mail: info@onko-forum-celle.de